Mulchfolie contra Dauerunkräuter

Mit Pflanzen lassen sich attraktive Beete gestalten. Wichtig für das spätere gute Aussehen einer Beetpflanzung ist die gründliche Bodenvorbereitung, zu der auch die akribische Beseitigung aller Unkräuter gehört. Lästige Wurzelunkräuter wie Giersch lassen sich aber mitunter selbst durch mehrmaliges Jäten nicht ausmerzen. Da hilft nur eine Radikalmethode: schwarze Mulchfolie. Auch Unkräuter benötigen Licht für ihr Gedeihen. Unter einer schwarzen Folie können die Nervensägen nicht wachsen. Die Zierpflanzen werden durch Schlitze, die Sie in die Folie schneiden, gepflanzt. Am besten verwenden Sie eine halb durchlässige Folie, die zwar kein Bodenwasser verdunstet, dafür aber Niederschläge und Dünger von oben eindringen lässt.
Garten Tagestipp 14 November: Mulchfolie contra Dauerunkräuter
Tannen- oder Fichtenzapfen?
Die Zapfen der Tannen sitzen immer aufrecht auf den Zweigen - wie Kerzen auf einer Geburtstagstorte. Sie zerfallen noch am Baum, die Zapfenspindeln bleiben stehen und nur die einzelnen Zapfenschuppen fallen zu Boden. Dagegen hängen alle Fichtenzapfen grundsätzlich unten an den Zweigen und fallen als geschlossene Einheit vom Baum.
Immergrüner Spindelbusch
Buntlaubige Euonymus-Sorten lassen sich als abwechslungsreiche Bodendecker und als kleine Zwergsträucher ziehen. An Spalieren bewähren sich die vielen Sorten auch als attraktive Wandbegrüner.
Edelrose 'Graf Lennart' -R- - Rosa 'Graf Lennart' -R-
Säulen-Hülse - Ilex aquifolium 'Green Pillar'
Folgende Gartenbaumschulen in der Nähe können Sie zu dem Thema "Mulchfolie contra Dauerunkräuter" beraten
Postleitzahl