Rosenkrankheiten vorbeugen

Vorbeugen ist besser als heilen! Gartenrosen oder Rosen richtig pflanzen sollten Sie deshalb unbedingt an einen rosengerechten Standort mit viel Sonne. An einer sonnigen, luftigen Lage kann das Rosenblatt nach einem Regenguß rasch abtrocknen. Auf trockenem Rosenlaub können sich lästige Rosenkrankheiten und Pilzkrankheiten wie Sternrußtau und Mehltau nur sehr beschwerlich ausbreiten. Eine weitere Präventivmaßnahme ist die Wahl robuster Rosensorten wie z.B. Rosa 'Rosarium Uetersen' -R- oder Rosa 'New Dawn'. Erkunden Sie auch in unserem Pflanzenlexikon nach anderen robusten Rosensorten. Achten Sie auf das ADR-Prädikat, das besonders robuste Rosensorten auszeichnet. Entsorgen Sie Schnittgut und von Pilzen befallenes Laub über den Hausmüll.

Garten Tagestipp 24 März: Rosenkrankheiten vorbeugen
Folgende Gartenbaumschulen in der Nähe können Sie zu dem Thema "Rosenkrankheiten vorbeugen " beraten
Postleitzahl

Folgende Garten-Themen könnten Sie auch interessieren:

Rote Rosen austopfen
Rosen richtig pflanzen – Anleitung und Tipps
Rosenblüte Nahaufnahme
Rosenkrankheiten im Überblick
Garten Tagestipp 24 März: Rosenkrankheiten vorbeugen
Rosenkrankheiten vorbeugen
Garten Tagestipp 20 Dezember: Winterschutz für Rosenstämme
Winterschutz für Rosenstämme
Garten Tagestipp 19 Juni: Containerrosen
Containerrosen
Garten Tagestipp 23 März: Einkaufstipps für Gartenrosen
Einkaufstipps für Gartenrosen
Beetrose 'Moin Moin' -R-
Rosa 'Moin Moin' -R-
Beetrose 'Amber Queen' -R-
Rosa 'Amber Queen' -R-