Neugepflanzte Stauden kontrollieren

Sobald frostfreies Wetter dominiert, sollten Sie bei allen frisch im Herbst gepflanzten Stauden nachprüfen, ob der Frost sie nicht angehoben und damit ihre Wurzeln freigelegt hat. Dies kann nach wochenlangen Dauerfrösten durchaus der Fall sein. In der Regel genügt es dann, lockere Stauden wieder fest anzudrücken und eventuell Erde nachzufüllen. Stark ausgehebelte Pflanzen sollten Sie neu einpflanzen. Ist der Boden trocken, sollten die Gewächse ausreichend angewässert werden.
Garten Tagestipp 4 Februar: Neugepflanzte Stauden kontrollieren
Nicht frostharte Kübelpflanzen überwintern
Nicht frostharte Kübelpflanzen, vor allem mit mediterraner Heimat, sollten Sie vor den ersten Nachtfrösten ins Überwinterungsquartier holen. Kontrollieren Sie die Pflanzen auf Blatt-, Schild- und Wollläuse. Entfernen Sie kranke Pflanzenteile. Die meisten Kübelpflanzen fühlen sich bei Temperaturen zwischen 5° und 10° C an einem hellen Standort am wohlsten. Gießen Sie die Pflanzen erst, wenn sich die oberen Bodenschichten trocken anfühlen. Zu nass gehaltene Gewächse sind anfällig für Wurzelfäule.
Immergrüne Flächendecker
Immergrüne, bodendeckende Gehölze wie Kriechspindeln, Fadenzypressen, Pachysandra und Buchs decken aufgrund ihres niedrigen Wuchses und der dichten Stellung ihrer Blätter offene Bodenflächen rasch ab. Sie unterdrücken rund ums Jahr wirksam Unkraut und fördern die Bodenfeuchtigkeit. Kleines bis mittelgroßes Falllaub kann auf den Pflanzen liegen bleiben. Es wird von dem Pflanzenteppich "verschluckt".
Teppich-Wacholder 'Icee Blue' - Juniperus horizontalis 'Icee Blue'
Pflaumenblättriger Weißdorn - Crataegus prunifolia
Folgende Gartenbaumschulen in der Nähe können Sie zu dem Thema "Neugepflanzte Stauden kontrollieren" beraten
Postleitzahl