Zwerg-Muschelzypresse 'Tsatsumi Gold' - Chamaecyparis obtusa 'Tsatsumi Gold'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Chamaecyparis obtusa 'Tsatsumi Gold'
Deutscher Name: Zwerg-Muschelzypresse 'Tsatsumi Gold'
Blütezeit (Geruch): ohne Bedeutung
Blütenfarbe: unscheinbar
Blattfarbe, -phase: gelb, immergrün
Blattform: schuppenförmig
Zapfen/Frucht: ohne Bedeutung
Wuchshöhe: 50 bis 150 cm
Habitus: Nadelstrauch
Standort (Boden): kalkverträglich, sandig lehmig bis lehmig
Standort (Licht): halbschattig bis schattig
Verwendung: Hausgarten, einzeln oder in kleinen Gruppen, Steingarten, Heidegarten, Japangarten, auf Gräbern, Kübel
Herkunft: Cultivar
Rinde: Triebe auffallend gedreht und gewunden
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: sehr locker, breit-kegelförmig
Beschreibung: Sehr langsam wachsender Nadelstrauch mit gedrehten Trieben und ausgeprägtem Japanflair
Besonderheiten (Pflegetipp): Schnitt nur im Bereich der Nadelschuppen, verträgt keine Rückschnitte in alte Holzpartien
Zwerg-Muschelzypresse 'Tsatsumi Gold'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Gelbe Fadenzypresse - Chamaecyparis pisifera 'Filifera Aurea Nana'
Grüne Fadenzypresse - Chamaecyparis pisifera 'Filifera Nana'
Fadenzypresse 'Sungold' - Chamaecyparis pisifera 'Sungold'
Rosenginster, Purpurginster - Chamaecytisus purpureus (Cytisus purpureus)
Kompost
Mit einem gut ausgereiften Gartenkompost unterstützen Sie die wichtige Humusbildung im Boden. Einseitig aufsetzte Komposte, die z.B. nur aus Rasenmahd bestehen, sind für einen Garteneinsatz aber ungeeignet! Hier noch ein paar Tipps für das Kompostieren: Mischen Sie beim Kompostieren frische Materialien mit kohlenstoffreichen Anteilen wie Rinden- und Triebhäcksel im Verhältnis 1:2. Ebenfalls kompostieren können Sie fast alle Küchenabfälle, außer Fleisch, Fisch und gekochten Speisen. Mit einem Kompoststarter und Kalk bringen Sie den Rotteprozess in Schwung.
Mandelbäumchen zurückschneiden
Das Mandelbäumchen ist eine beliebte Gartenpflanze, die Sie sofort nach der Blüte auf etwa 10 cm Trieblänge zurückschneiden sollten. Dieser Rückschnitt fördert die nächstjährige Blütenfülle, weil viele neue Jungtriebe entstehen, die im nächsten Jahr die Träger der neuen Blüten sind. Zudem mindert ein radikaler Rückschnitt die Gefahr eines Befalls durch die Spitzendürre (Monilia). Auch alte Kronen können durch starken Rückschnitt radikal verjüngt und revitalisiert werden.
Rauhblatt-Aster 'Treasure' - Aster novae-angliae 'Treasure'
Stockmalve - Alcea rosea