Bergenie 'Silberlicht' - Bergenia cordifolia 'Silberlicht'

Kategorie: Stauden
Botanischer Name: Bergenia cordifolia 'Silberlicht'
Deutscher Name: Bergenie 'Silberlicht'
Blütezeit (Geruch): April, Mai
Blütenstand: Trugdolde, fleischiger Stängel
Blütenfarbe: weiß mit rotgrauem Auge
Blattfarbe, -phase: grün, ledrig, glänzend
Blattstellung: wechselständig, in grundständigen Rosetten
Blattform: rundlich
Wuchshöhe: 40 cm
Standort (Licht): halbschattig bis schattig
Verwendung: Beet, Steingarten, Tröge
Herkunft: Cultivar
Beschreibung: Flachwachsende Staude mit früher Blüte und auffallendem Laubschmuck
Besonderheiten (Pflegetipp): Absolut anspruchslos
Lebensbereich: Gehölzrand, Steinanlagen, Freifläche, Wasserrand
Wuchsform: kriechende Rhizome, breit ausladend
Eigenschaften: wintergrün, teils rot gefärbt, Blätter auch für Schnitt geeignet
Gruppenstärke: 3
Bergenie 'Silberlicht'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Bergenie 'Abendglut' - Bergenia cordifolia 'Abendglut'
Bergenie 'Oeschberg' - Bergenia cordifolia 'Oeschberg'
Kerzen-Knöterich 'Speciosa' - Bistorta amplexicaulis 'Speciosa'
Kaukasusvergissmeinnicht - Brunnera macrophylla
Iris teilen und vermehren
Bart-Iris und ihre vielen Sorten sind üppige Sommerblüher für vollsonnige Lagen. Sie sind genügsam und kommen mit wenig Wasser aus. Ende Juli können Sie sie teilen. Vor allem ältere Pflanzenstöcke neigen in der Mitte ihrer Horste zum Verkahlen. Der Grund dafür ist einleuchtend: Als vitale Rhizompflanzen wachsen Iristriebe über die Endknospen der unterirdischen Triebe ständig in die Breite. Damit die Blühwilligkeit wieder stimuliert wird, nimmt man die Rhizome alle fünf bis sechs Jahre aus der Erde, teilt sie und pflanzt sie neu ein.
Pfingstrosen richtig pflanzen
Edel-Päonien sind reizvolle Garten- und Vasenpflanzen. Lassen Sie sie am besten in Ruhe gedeihen, denn auf Verpflanzen und Graben im Wurzelbereich reagiert die schöne Blütendiva empfindlich. Unter Umständen setzt sie dann für mehrere Jahre mit dem Blühen aus. Ganz wichtiger Unterschied: Krautige Stauden-Päonien nicht zu tief pflanzen, die Triebknospen dürfen mit nicht mehr als 3 cm Erde bedeckt sein. Verholzende Strauch-Päonien werden jedoch ausgesprochen tief gesetzt. Ihre Veredlungsstelle sollte sich etwa 15 cm unter der Erde befinden.
Bodendecker für Schatten und Sonne - Die pflegeleichten Sorten

Bodendecker für Schatten und Sonne - Die pflegeleichten Sorten

Clematis schneiden und pflegen - Alles zu den Waldreben

Clematis richtig pflanzen, schneiden und pflegen - Tipps für die beliebten Kletterpflanzen