Nützlinge contra Blattläuse

Mit dem steigenden Wärmeangebot  werden auch lästige Blattläuse aktiv. Nützlinge sind im Kampf gegen die Pflagegeister Ihre umweltfreundlichste Waffe. Eine Larve des Marienkäfers beispielsweise vertilgt während ihrer etwa dreiwöchigen Entwicklungszeit insgesamt bis zu 600 Blatt- und Schildläuse. Die Larven der Schwebfliegen sind ebenfalls gefräßig und vertilgen während ihrer kurzen, etwa zweiwöchigen Entwicklungszeit insgesamt 400 bis 800 Blattläuse.

Garten Tagestipp 30 März: Nützlinge contra Blattläuse

Folgende Garten-Themen könnten Sie auch interessieren:

Pflanzenschutz: "Wurm im Apfel"
Aufgepasst, die Made des Apfelwicklers ist im Sommer auf der Suche nach Apfel- und Birnenfrüchten, bohrt sie an und tritt dann als berühmter "Wurm im Apfel" in Erscheinung. Mit Pheromonfallen locken Sie die Apfelwickler-Männchen ins Verderben und ersparen sich Folgegenerationen. Ab Juni fangen Sie die zweite Maden-Generation durch um den Stamm gelegte Obstmaden-Fanggürtel. 
Auf Sitkafichtenläuse achten

Wenn Fichten ungewöhnlich viele Nadeln verlieren und durch Nadelverbräunungen auffallen, ist die Sitkafichtenlaus meist nicht weit. Wenn Sie ein weißes Blatt Papier unter die verbräunten Nadeln halten und an die Triebe klopfen, fallen die Läuse herunter. Sie sind grün und haben auffallend rote Augen. Sie saugen vor allem in inneren und unteren Baumbereichen. Es gibt wirksame chemische Präparate zur Bekämpfung, die jetzt zum Austrieb eingesetzt werden sollten. Wir, Ihre GartenBaumschule, beraten Sie gerne.

Nützliche Vögel
Übrigens, wussten Sie schon, dass die Astquirle von kleinbleibenden Hausbäumen wie Kugel-Ahorn und Kugel-Trompetenbaum bei den Vögeln eine große Beliebtheit als Nistauflage genießen? Hängen Sie Meisenkästen auf und stellen Sie im Sommer eine Tränke und im Winter einen Futterplatz bereit,  schon erhalten Sie höchst nützlichen Besuch in Scharen. Vögel sind wichtige Insektenfresser. Grasmücke, Meise und Haussperling füttern ihren Nachwuchs zum großen Teil mit Insekten, etwa gefräßigen Raupen.
Nützlicher Abdorner
Der Abdorner ist ein sehr nützliches Gerät für alle Freunde von Schnittrosen. Mit ihm lassen sich die Stacheln am unteren Ende des Rosenstieles mit einem Handgriff leicht abstreifen. Mit einer ebenfalls angebrachten scharfen Klinge werden die Enden im nächsten Arbeitsgang schräg angeschnitten. Fertig ist der Rosenstiel für Vasen und Gestecke.
Schnitt der Rispen- und Schneeball-Hortensien

Im Gegensatz zu den Bauern-Hortensien bilden die Rispen- und Schneeball-Hortensien ihre Blütenanlagen an den in diesem Jahr heranwachsenden Trieben aus. Schneiden deshalb die letztjährigen Triebe radikal bis auf kurze Stummel zurück. Der Schnitt stimuliert die Pflanze zur Bildung vieler neuer Triebe, die ab dem Sommer mit einem Blütenstand abschließen. Nach Polarwintern mit entsprechenden Frostschäden können Sie die Sträucher auch bis ins alte Holz zurücknehmen, damit die geschädigten Pflanzen sich komplett neu aufbauen können.

Buchspflanzen und immergrüne Kübelpflanzen wässern

Buchspflanzen gelten als ausreichend frosthart. Junge, im Garten ausgepflanzte Buchsexemplare sind natürlich immer für eine schützende Reisigauflage als Windschutz vor bitterkalten Winden dankbar, vor allem in den ersten Gartenjahren. Viel gefährlicher als niedrige Temperaturen ist Wintertrockenheit. Dies gilt vor allem für Buchspflanzen in Kübeln. Wässern Sie die immergrünen Preziosen bei frostfreier Witterung immer wieder. Umstellen Sie zusätzlich den Wurzelbereich der Kübelbuchse mit einer Kokosmatte oder Strohballen. Auch andere immer- bzw. wintergrüne Kübelpflanzen, die Sie im Freien überwintern, können Sie während frostfreier Perioden mit Wasser versorgen.

Blut-Storchschnabel 'Album' - Geranium sanguineum 'Album'
Säulenbirne 'Concorde' - Pyrus 'Concorde'
Folgende Gartenbaumschulen in der Nähe können Sie zu dem Thema "Nützlinge contra Blattläuse" beraten
Postleitzahl