Blattlaus im Zaum halten

Läuse, die an den weichen Spitzen der frischen Pflanzentriebe saugen, können bei einem Massenbefall den Gartenspaß trüben. Tröstlich: Ab April kommt es oft zu einem massiven Auftreten, das im Mai wiederum rasch abklingt und im Juni verschwindet. Wer nicht warten will, kann mit durch vorbeugende Maßnahmen den Befall einschränken. Fördern Sie Nützlinge. Vermeiden Sie eine übertriebene Stickstoffdüngung und Trockenstress. "Durstige" Pflanzen sind besonders lausgefährdet.
Garten Tagestipp 29 April: Blattlaus im Zaum halten
Buchspflanzen und immergrüne Kübelpflanzen wässern

Buchspflanzen gelten als ausreichend frosthart. Junge, im Garten ausgepflanzte Buchsexemplare sind natürlich immer für eine schützende Reisigauflage als Windschutz vor bitterkalten Winden dankbar, vor allem in den ersten Gartenjahren. Viel gefährlicher als niedrige Temperaturen ist Wintertrockenheit. Dies gilt vor allem für Buchspflanzen in Kübeln. Wässern Sie die immergrünen Preziosen bei frostfreier Witterung immer wieder. Umstellen Sie zusätzlich den Wurzelbereich der Kübelbuchse mit einer Kokosmatte oder Strohballen. Auch andere immer- bzw. wintergrüne Kübelpflanzen, die Sie im Freien überwintern, können Sie während frostfreier Perioden mit Wasser versorgen.

Rosendüngung
Anfang Juli sollten Sie Ihre Rosen ein letztes Mal mit Stickstoff düngen. Wässern Sie den Dünger bei trockener Witterung gut ein. Spätere Stickstoffgaben schränken die Frosthärte der Triebe stark ein.
Gelbrindiger Hartriegel - Cornus stolonifera 'Buds Yellow'
Blauer Lerchensporn - Corydalis flexuosa 'Père David'
Folgende Gartenbaumschulen in der Nähe können Sie zu dem Thema "Blattlaus im Zaum halten" beraten
Postleitzahl