Teller-Hortensie 'Endless Summer Twist'n'Shout' - Hydrangea macrophylla 'Endless Summer Twist'n'Shout'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Hydrangea macrophylla 'Endless Summer Twist'n'Shout'
Deutscher Name: Teller-Hortensie 'Endless Summer Twist'n'Shout'
Blütezeit (Geruch): Juni bis September, ab Herbst braune Blütenstände (Winterzierde)
Blütenfarbe: blau oder rosa, tellerförmige Dolde
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: elliptisch, gesägt, bis 20 cm
Zapfen/Frucht: ohne Bedeutung
Wuchshöhe: bis 200 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkmeidend, humos
Standort (Licht): halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Heidegarten, Trockenblüte für den Winterschnitt, Bauerngarten, in Teichnähe
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: aufrecht, buschig, vieltriebig
Beschreibung: Neue Teller-Hortensie, die am alten und am diesjährigen Holz blüht und mit der Blütenfarbe Rosa oder Blau fasziniert; rotes Herbstlaub
Besonderheiten (Pflegetipp): Blüte auch nach radikalem Frühjahrsschnitt
Herbstfärbung: braun, rot, auffallend
Teller-Hortensie 'Endless Summer Twist'n'Shout'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Bauern-Hortensie 'Endless Summer' - Hydrangea macrophylla 'Endless Summer'
Bauern-Hortensie 'Fantasia' - Hydrangea macrophylla 'Fantasia'
Gelbbunte Teller-Hortensie 'Gold Rush' - Hydrangea macrophylla 'Gold Rush'
Bauern-Hortensie 'Green Shadow' - Hydrangea macrophylla 'Green Shadow'
Kübel- und Balkongarten

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Balkonkästen sicher befestigen. Ziehen Sie die Schrauben der Kastenhalterungen sicherheitshalber in regelmäßigen Abständen noch einmal nach. In der Regel muss man Kübelpflanzen nach zwei, spätestens jedoch nach drei Jahren umtopfen. Die Wurzeln haben nach diesem Zeitraum die Pflanzerde bis in alle Bereiche durchwurzelt, auch Hohlräume für die notwendige Bodenluft sind durch das Wurzelwachstum verlorengegangen. Langzeitdünger und ein größeres Gefäß wirken wie eine Frischzellenkur.

Wühlmäuse und Maulwürfe
Wühlmäuse und Maulwürfe haben einen empfindlichen Geruchs- und Gehörsinn. Daraus leiten sich verschiedene Bekämpfungsmethoden ab. Bestimmte Pflanzen wie Kaiserkrone und starke Gerüche, beispielsweise von einer Holunderblätterjauche, sollen die Nager vertreiben helfen. Empfohlen wird auch das Eingraben einer Eisenstange. Mit einer zweiten Eisenstange schlagen Sie dagegen. Auch eingegrabene Flaschen erzeugen Windgeräusche, bei denen die ungebetenen Gäste  Reißaus nehmen. Sicherheitshalber sollten Sie aber die Wurzeln empfindlicher Pflanzen vor Wühlmäusen durch das Eingraben von Drahtkörben schützen.
Magnolien-Arten in der Übersicht – Tipps vom Gärtner

Magnolienträume für jeden Garten

Richtig gießen – Wann und wie

Tipps zum Wässern der Gartenlieblinge