Immergrüne Kriechspindel 'Harlequin' - Euonymus fortunei 'Harlequin'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Euonymus fortunei 'Harlequin'
Deutscher Name: Immergrüne Kriechspindel 'Harlequin'
Blütezeit (Geruch): Juni bis Juli
Blütenfarbe: grünlich, unscheinbar
Blattfarbe, -phase: rahmweiß gesprenkelt, immergrün
Blattform: oval, 1 bis 3 cm
Zapfen/Frucht: rötlich, rundlich
Wuchshöhe: bis 60 cm
Habitus: Immergrünes Laubgehölz
Standort (Boden): kalkverträglich, humos
Standort (Licht): sonnig bis schattig
Verwendung: Hausgarten, Beet, Rabatte
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: kletternd bis 2 m
Beschreibung: Weißbunter Bodendecker, der für Abwechslung rund um das Gartenjahr sorgt
Besonderheiten (Pflegetipp): In den ersten Jahren langsam wachsend, deshalb Pflanzfläche offen halten. Rückschnitt im Alter weniger erfolgreich.
Herbstfärbung: Winterlaub rosa überhaucht
Immergrüne Kriechspindel 'Harlequin'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Immergrüne Kriechspindel 'Mikaela' - Euonymus fortunei 'Mikaela'
Immergrüne Kriechspindel 'Sunshine' - Euonymus fortunei 'Sunshine'
Immergrüne Kriechspindel 'Sunspot' - Euonymus fortunei 'Sunspot'
Immergrüne Kriechspindel 'Vegetus' - Euonymus fortunei 'Vegetus'
Iris teilen
Bart-Iris (Iris-Barbata-Hybriden) sind spektakuläre Sommerblüher für vollsonnige Lagen. Ältere Pflanzen neigen zum Verkahlen, weil sie als typische Rhizompflanzen ständig oberflächennah in die Breite wachsen. Durch Teilung und Neupflanzung ab August wird die ursprüngliche Blühwilligkeit wieder hergestellt. Nehmen Sie dazu die Horste mit einer Grabegabel auf und teilen Sie einzelne Rhizome mit einem Messer oder dem Spaten ab. Kürzen Sie das Laub um zwei Drittel ein und pflanzen Sie die Jungpflanzen sofort nach der Teilung möglichst oberflächennah wieder ein.
Tipi aus Weidenruten
Wer ein preiswertes Sommergartenhaus für Kinder sucht, sollte jetzt die Vorbereitungen für ein Tipi aus Weidenruten treffen. Ein Weidentipi kostet nicht viel und bringt Spaß. Sobald der Boden offen ist, stecken Sie etwa 2 cm dicke, 2 bis 3 m lange Weidenruten in die Erde. Pflanzen Sie dazu die Ruten in einen etwa 15 cm tiefen, kreisförmigen Graben ein. Lassen Sie die Erde um die Ruten in den ersten acht Wochen nach dem Pflanzen nicht austrocknen. Mit der steigenden Frühlingswärme setzt die Wurzelbildung ein und das Tipi ergrünt im Spitzenbereich.
Winterharte Kübelpflanzen: Welche Pflanzen eignen sich am besten?

Winterharte Kübelpflanzen: Welche Pflanzen eignen sich am besten?

Vorgarten gestalten: Ideen und Tipps

Vorgarten gestalten: Ideen und Tipps