Reichblütige Ölweide - Elaeagnus multiflora

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Elaeagnus multiflora
Deutscher Name: Reichblütige Ölweide
Blütezeit (Geruch): April bis Mai
Blütenfarbe: weiß, im Verblühen gelb, langgezogene Kronröhre
Blattfarbe, -phase: dunkelgrün, unterseits silbrig, sommergrün
Blattform: eiförmig, zugespitzt, bis 6 cm
Zapfen/Frucht: rotbraun, bis 1,5 cm, essbar, Geschmack sauer
Wuchshöhe: bis 300 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkliebend, sandig bis lehmig, ausreichend feucht
Standort (Licht): sonnig
Verwendung: Hausgarten
Herkunft: Japan, Korea, China
Rinde: junge Triebe rotbraun
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: zunächst dicht buschig aufrecht, später breit buschig sparrig
Beschreibung: Bei ausreichender Bodenfeuchtigkeit anspruchsloser Strauchpionier
Besonderheiten (Pflegetipp): Schnittverträglich
Reichblütige Ölweide

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Buntlaubige Ölweide - Elaeagnus pungens ‘Maculata’
Kammminze - Elsholtzia fruticosa
Kammminze, Blauähre - Elsholtzia stauntonii
Krähenbeere 'Bernstein' - Empetrum nigrum 'Bernstein'
Wühlmäuse und Maulwürfe
Wühlmäuse und Maulwürfe haben einen empfindlichen Geruchs- und Gehörsinn. Daraus leiten sich verschiedene Bekämpfungsmethoden ab. Bestimmte Pflanzen wie Kaiserkrone und starke Gerüche, beispielsweise von einer Holunderblätterjauche, sollen die Nager vertreiben helfen. Empfohlen wird auch das Eingraben einer Eisenstange. Mit einer zweiten Eisenstange schlagen Sie dagegen. Auch eingegrabene Flaschen erzeugen Windgeräusche, bei denen die ungebetenen Gäste  Reißaus nehmen. Sicherheitshalber sollten Sie aber die Wurzeln empfindlicher Pflanzen vor Wühlmäusen durch das Eingraben von Drahtkörben schützen.
Geben Sie Rittersporn einen Halt
Stabile Stützen sind zwar nicht ganz billig, können aber jedes Jahr wieder verwendet werden. Eine Investition, die sich nicht nur in windexponierten Lagen lohnt. Setzen Sie hoch wachsende Rittersporne am besten hinter niedrig wachsende Gartenpartner, beispielsweise Rosen.  Wenn sich die Blütenlanzen dann noch an eine Hecke oder einen Strauch anlehnen können, haben Sie bereits eine erste Stützmaßnahme umgesetzt. Dichtes Pflanzen verbessert zusätzlich die Statik, da sich die Horste gegenseitig absichern können.
Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps von den Gartenbaumschulen

Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps aus der Baumschule

Säulenobst - Tipps zum pflanzen, schneiden und pflegen

Säulenobst - Wichtige Tipps von Pflanzung bis Schnitt vom Gartenexperten