Nanshan-Zwergmispel 'Boer' - Cotoneaster nanshan 'Boer'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Cotoneaster nanshan 'Boer'
Deutscher Name: Nanshan-Zwergmispel 'Boer'
Blütezeit (Geruch): Mai bis Juni
Blütenfarbe: rosa, groß
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: rundlich, bis 2 cm
Zapfen/Frucht: rot, kugelig, bis 1 cm
Wuchshöhe: bis 40 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkverträglich, sandig bis lehmig
Standort (Licht): sonnig bis schattig
Verwendung: Hausgarten, Kübel, Dachgarten
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: niedrig bis kriechend, Triebe überhängend
Beschreibung: Genügsamer Kleinstrauch, der auch im Schatten nicht versagt
Besonderheiten (Pflegetipp): Verträgt Auslichten
Herbstfärbung: braunrot
Nanshan-Zwergmispel 'Boer'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Nanshan-Zwergmispel - Cotoneaster nanshan
Schwedische Zwergmispel 'Juliette' - Cotoneaster suecicus 'Juliette'
Hahnensporn-Weißdorn - Crataegus crus-galli
Rotdorn - Crataegus laevigata 'Paul's Scarlet'
Kompost ausbringen/Staudenrückschnitt
Kompost ist ein effektiver Bodenverbesserer und günstiger Pflanzendünger in einem. Der im Gartenkompost enthaltene Stickstoff fließt sehr langsam und pflanzengerecht. Bringen Sie Ihren Gartenkompost deshalb schon im Winter aus, auch wenn der Boden gefroren ist. Sobald der Boden wieder offen ist, arbeiten Sie den Kompost oberflächennah ein. Die Aufwandmengen hängen von den zu düngenden Pflanzen ab. Man rechnet etwa 2 kg pro m². Mischen Sie bei kommenden Neupflanzungen Kompost mit in die Aushuberde. Eine 3 cm dicke Mulchschicht aus Kompost unterdrückt Unkraut und erspart lästiges Jäten.

Normalerweise erfolgt der Rückschnitt der Stauden erst im Frühjahr. Ist der Winter aber ausgesprochen regenreich und mild, kann es passieren, dass Stauden unter der Laubschicht verfaulen. Entfernen Sie deshalb ein Teil des Laub vor dem Austrieb.
Neugepflanzte Stauden kontrollieren
Sobald frostfreies Wetter dominiert, sollten Sie bei allen frisch im Herbst gepflanzten Stauden nachprüfen, ob der Frost sie nicht angehoben und damit ihre Wurzeln freigelegt hat. Dies kann nach wochenlangen Dauerfrösten durchaus der Fall sein. In der Regel genügt es dann, lockere Stauden wieder fest anzudrücken und eventuell Erde nachzufüllen. Stark ausgehebelte Pflanzen sollten Sie neu einpflanzen. Ist der Boden trocken, sollten die Gewächse ausreichend angewässert werden.
Rhododendron pflanzen: Tipps von den Profis

Rhododendron pflanzen: Tipps von den Profis

Magnolien-Arten in der Übersicht – Tipps vom Gärtner

Magnolienträume für jeden Garten