Flüssig- oder Langzeitdünger?

Prächtig blühende Pflanzen vollbringen Höchstleistungen. Mit einem Langzeitdünger (Depotdünger) steht ihnen ein sommerlanger Nährstoffvorrat zur Verfügung. Die einzelnen Düngerkörner sind von einer halbdurchlässigen Harzhülle umgeben, die dafür Sorge trägt, dass die enthaltenen Nährstoffe nach und nach abgegeben werden. Reicht dies nicht, löschen Flüssigdünger als Dünger-Feuerwehr schwelenden Nährstoffmangel. Sie können mit dem Gießwasser ausgebracht werden.
Garten Tagestipp 26 Juli: Flüssig- oder Langzeitdünger?
Geben Sie Rittersporn einen Halt
Stabile Stützen sind zwar nicht ganz billig, können aber jedes Jahr wieder verwendet werden. Eine Investition, die sich nicht nur in windexponierten Lagen lohnt. Setzen Sie hoch wachsende Rittersporne am besten hinter niedrig wachsende Gartenpartner, beispielsweise Rosen.  Wenn sich die Blütenlanzen dann noch an eine Hecke oder einen Strauch anlehnen können, haben Sie bereits eine erste Stützmaßnahme umgesetzt. Dichtes Pflanzen verbessert zusätzlich die Statik, da sich die Horste gegenseitig absichern können.
Radikalen Heckenschnitt vor dem 1. März erledigen
Nicht nur wegen der Grenzabstände existieren in den einzelnen Bundesländern verschiedene gesetzliche Bestimmungen. Diese Auflagen sollten bei der Planung der Hecke und der Pflanzenauswahl unbedingt mit berücksichtigt werden. Neben diesen landesrechtlichen Vorschriften gibt es auch verschiedene örtliche Sonderregelungen zum Zeitpunkt des Heckenschnittes. So kann es sein, dass radikale Heckenschnitte zwischen dem 1. März bis 30. September untersagt sind. Damit soll verhindert werden, dass brütende Vögel vertrieben werden.
Säulen-Kirsche - Prunus serrulata 'Amanogawa'
Fächer-Ahorn 'Pixie' - Acer palmatum 'Pixie'
Folgende Gartenbaumschulen in der Nähe können Sie zu dem Thema "Flüssig- oder Langzeitdünger?" beraten
Postleitzahl