Sommer-Tamariske 'Pink Cascade' - Tamarix ramosissima 'Pink Cascade'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Tamarix ramosissima 'Pink Cascade'
Deutscher Name: Sommer-Tamariske 'Pink Cascade'
Blütezeit (Geruch): Juli bis September
Blütenfarbe: rosa, in zahlreichen, bis 3 cm langen Trauben am diesjährigen Holz
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: oval, schuppenartig, bis 2 cm
Zapfen/Frucht: Kapseln
Wuchshöhe: bis 300 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkliebend, nährstoffreich
Standort (Licht): sonnig
Verwendung: Hausgarten, Bienenweide, in Teichnähe
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: breitbuschig, ausladend
Beschreibung: Wunderbarer Sommerstrauch mit guter Salztoleranz, der auch auf sandigen Böden nicht versagt
Besonderheiten (Pflegetipp): Verträgt radikale Verjüngung, doch dann folgt mehrjährige Blühpause
Herbstfärbung: gelbrot

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Schmale Sumpfzypresse 'Nutans' - Taxodium ascendens 'Nutans'
Sumpfzypresse - Taxodium distichum
Eibe 'Adpressa Aurea' - Taxus baccata 'Adpressa Aurea'
Adlerschwingen-Eibe - Taxus baccata 'Dovastoniana'
Bäume richtig pflanzen
Heben Sie eine Pflanzgrube aus, die mindestens doppelt so groß ist wie der Raum, den die Wurzel bzw. der Ballen des neu zu pflanzenden Baumes einnimmt. Wenn Sie einen wurzelnackten Baum ohne Erdballen pflanzen, schlagen Sie zuerst einen kräftigen Pfahl in der Mitte des Pflanzloches ein. Binden Sie den jungen Baum an dem Pfahl fest, damit er für die ersten Standjahre ausreichend verankert ist. Der Baumstamm wird idealerweise mit Kokosstricken am Pfahl fixiert. Zum Abschluß wässern und Gießrand anlegen.
Weihnachtsbaum als Reisigspender und Gartenbaum
Nadelreisig ist der optimale Winterschutz für Gartenpflanzen. Er hält austrocknende Winde von den Pflanzen fern, lässt aber gleichfalls Luft durch und ist atmungsaktiv. Dies gilt auch für empfindliche Stauden, deren Wurzelbereich durch das Nadelwerk geschützt wird. Eine ergiebige Reisigquelle sind ausgediente Weihnachtsbäume. Stellen Sie die abgeschnittenen Äste locker um die Pflanzen. Bei Kletterpflanzen hängen Sie die Nadeläste locker ins Triebgewirr. Gleiches gilt für die Kronen von Zier- und Rosenstämmchen.

Wer einen Baum im Topf hat, sollte diesen bald aus dem Wohnzimmer ins Freie bringen. Soll der Weihnachtsbaum später im Garten eingesetzt werden, darf er höchstens zehn Tage im beheizten Wohnraum bleiben. Stellen Sie den Baum zunächst in einen kühlen Raum wie ein Gartenhaus oder die Garage, wo er sich an die Kälte gewöhnen kann. Ist der Boden offen, pflanzen Sie den Baum im Garten aus. Die Anpflanzung gelingt allerdings nur mit Bäumen, die während der Aufzucht mehrfach verpflanzt wurden und in der Folge über einen Wurzelballen mit vielen Feinwurzeln verfügen.
Säulenförmige Kupfer-Felsenbirne - Amelanchier lamarckii 'Rainbow Pillar'
Schneeball - Viburnum nudum