Borstige Robinie 'Macrophylla' - Robinia hispida 'Macrophylla'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Robinia hispida 'Macrophylla'
Deutscher Name: Borstige Robinie 'Macrophylla'
Blütezeit (Geruch): Juni, Nachblüte September
Blütenfarbe: purpurrosa, Traube
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: gefiedert, bis 20 cm
Zapfen/Frucht: Hülse, bis 7 cm
Wuchshöhe: über 300 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkliebend, sandig bis lehmig
Standort (Licht): sonnig
Verwendung: Hausgarten, Naturgarten, Bienenweide
Herkunft: Cultivar
Rinde: Triebe dicht mit Borsten besetzt
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: locker, aufrecht
Beschreibung: Großer Strauch oder kleiner Baum mit rosafarbenen Blütentrauben
Besonderheiten (Pflegetipp): Windbruchanfällig, schnittverträglich
Herbstfärbung: gelb
Borstige Robinie 'Macrophylla'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Rosarote Akazie 'Casque Rouge' - Robinia margaretta 'Casque Rouge'
Kegel-Akazie - Robinia pseudoacacia 'Bessoniana'
Gold-Akazie - Robinia pseudoacacia 'Frisia'
Korkenzieher-Akazie - Robinia pseudoacacia 'Tortuosa'
Auf Wasserabfluß im Kübel achten
Staunässe kann atmungsaktiven Gehölzwurzeln in kurzer Zeit böse zusetzen und Wurzelfäulnis nach sich ziehen. Achten Sie beim Kübelkauf auf ausreichend große Abzugslöcher, durch die das Wasser schnell ablaufen kann. Legen Sie beim Eintopfen eine Drainageschicht aus Tonscherben oder Blähton auf den Kübelboden. Darüber packen Sie etwas Gemüsevlies, bevor Sie die eigentliche Kübelerde einfüllen. Das Gemüsevlies wirkt wie ein Sieb, trennt Erde und Drainageschicht und verhindert so, dass eingeschwemmte Erdbestandteile den Weg des ablaufenden Wassers blockieren.
Rosenkrankheiten vorbeugen
Vorbeugen ist besser als heilen, wählen Sie deshalb für Gartenrosen unbedingt einen rosengerechten Standort mit viel Sonne. An einer sonnigen, luftigen Lage kann das Rosenblatt nach einem Regenguß rasch abtrocknen. Auf trockenem Rosenlaub können sich lästige Pilzkrankheiten wie Sternrußtau und Mehltau nur sehr beschwerlich ausbreiten. Eine weitere Präventivmaßnahme ist die Wahl robuster Rosensorten. Achten Sie auf das ADR-Prädikat, das besonders robuste Rosensorten auszeichnet. Entsorgen Sie Schnittgut und von Pilzen befallenes Laub über den Hausmüll.
Wildobst – Die essbare und gesunde Bereicherung für Mensch und Insekt

Wildobst - Essbare Highlights im Garten

Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps von den Gartenbaumschulen

Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps aus der Baumschule