Zaubernuß 'Diane' - Hamamelis intermedia 'Diane'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Hamamelis intermedia 'Diane'
Deutscher Name: Zaubernuß 'Diane'
Blütezeit (Geruch): Februar bis März
Blütenfarbe: Blüte mit 4 schmal-linealischen, bandförmigen, oft gewellten Kronblättern, einmalig intensiv rot, glänzend
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: eiförmig bis breit-elliptisch, bis 14 cm
Zapfen/Frucht: ohne Bedeutung
Wuchshöhe: über 200 cm, sehr langsam wachsend
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkmeidend, saure Böden
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Heidegarten, Japangarten, Blütentriebe für die Vase, frosthartes Kübelgehölz
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: gut frosthart
Wuchs allgemein: betont trichterförmig, Triebe oft fächerartig angeordnet
Beschreibung: Frostharter Winterblüher, der sich für einen Standort in Fensternähe empfiehlt, damit die kunstvollen Blüten-Broschen vom warmen Zimmer aus sichtbar sind
Besonderheiten (Pflegetipp): Dank langsamem Wuchs kein Schnitt erforderlich. Niemals stark zurückschneiden, kurze Vasentriebe können geschnitten werden
Herbstfärbung: gelb, orange, rot außergewöhnlich
Zaubernuß 'Diane'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Zaubernuß 'Feuerzauber' - Hamamelis intermedia 'Feuerzauber'
Zaubernuß 'Jelena' - Hamamelis intermedia 'Jelena'
Zaubernuß 'Pallida' - Hamamelis intermedia 'Pallida'
Zaubernuß 'Ruby Glow' - Hamamelis intermedia 'Ruby Glow'
Zweite Salbeiblüte durch Schnitt
Salbei ist nicht nur ein vielseitiges Gewürz und Heilkraut. Mit dem Sommer-Salbei gibt es eine Blütenstaude, die sehr lange für die seltene Gartenfarbe Blau im Garten und auf Terrasse und Balkon sorgt. Durch einen Totalrückschnitt nach der Hauptblüte werden Sie zudem mit einer Nachblüte im Spätsommer belohnt. Darüber freuen sich auch Bienen und Hummeln, denn sie werden von der Salbeiblüte magisch angelockt.
Rhododendronzikade
Ein lästiger Plagegeist ist die Rhododendronzikade. Auffallend grünbraun gefärbte Tiere sitzen auf der Oberseite der Blätter. Die Zikaden stechen die Knospen an und übertragen dabei die Knospenfäule. Gelbtafeln werden oft empfohlen, bringen aber wenig. Besser sind das Auspflücken befallener Knospen und die Bekämpfung der Zikaden. Spritzungen sollten ab Mai bis Juli in den kühlen Morgenstunden, wenn die Zikaden noch relativ unbeweglich sind, erfolgen.
Hecke pflanzen und schneiden - Eine Schnellanleitung

Fachgerechtes Pflanzen und Schneiden einer Hecke

Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps von den Gartenbaumschulen

Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps aus der Baumschule