Stachel-Aralie - Aralia elata

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Aralia elata
Deutscher Name: Stachel-Aralie
Blütezeit (Geruch): August bis September
Blütenfarbe: cremeweiß, Traube, sehr groß, bis 45 cm
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: doppelt gefiedert, bis 70 cm
Zapfen/Frucht: schwarz, Samen giftig
Wuchshöhe: bis 300 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkliebend, humos
Standort (Licht): sonnig
Verwendung: Hausgarten, Japangarten, Bienenweide
Herkunft: Nordchina, Japan, Korea
Rinde: Triebdornen, dicktriebig
Winterhärte: gut frosthart
Wuchs allgemein: mehrstämmig, locker
Beschreibung: Bizarr wachsender Großstrauch mit stacheligen Grundtrieben
Besonderheiten (Pflegetipp): Verjüngungsschnitt möglich, verunstaltet aber malerischen Wuchs und fördert Ausläuferbildung
Herbstfärbung: gelb, zum Teil rot
Stachel-Aralie

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Schmucktanne, Andentanne - Araucaria araucana
Rotfrüchtige Bärentraube - Arctostaphylos uva-ursi
Pflaumenblättrige Apfelbeere 'Nero' - Aronia pruniflora 'Nero'
Pflaumenblättrige Apfelbeere - Aronia pruniflora 'Viking'
Startschuss für zweijährige Pflanzen
Stiefmütterchen, Stockmalve, Vergissmeinnicht und Königskerze werden als zweijährige Pflanzen bezeichnet, weil sie im ersten Jahr nur Blätter und noch keine Blüten entwickeln. Diese zeigen sich erst im darauffolgenden Jahr. Im Herbst des zweiten Jahres sterben die Pflanzen dann ab. Wenn es die Witterung erlaubt, können bereits im Februar Jungpflanzen aus den Anzuchtbeeten ausgepflanzt werden. Kälteempfindlichere Arten wie Bart-Nelke und Goldlack sollten Sie aber erst Ende März auspflanzen.
Schneelast beachten

Schnee ist ein idealer Winterschutz für Gartenpflanzen. Allerdings kann ein Zuviel der weißen Pracht Sträucher und Bäume in die Knie zwingen. Vor allem Nassschnee kann durch sein erhebliches Gewicht zu Astbrüchen führen und Gehölze dauerhaft verunstalten. Befreien Sie Ziersträucher und Bäume deshalb rechtzeitig von allzu massiven Schneeschichten. Am einfachsten und schnellsten lässt sich Schnee mit einem kleinen Handbesen von den Trieben fegen. Beim Schneeräumen sollten Sie aber nicht zu große Mengen über den Beeten und der Rasenfläche auftürmen, damit die Pflanzen darunter nicht leiden. Verteilen Sie die weiße Pracht besser gleichmäßig im Garten.

Rhododendron schneiden: Was muss ich beachten?

Rhododendron schneiden: Was muss ich beachten?

Was hilft gegen Schnecken? - Tipps & Tricks

Was hilft gegen Schnecken? - Tipps & Tricks