bg_header_small.jpg

Mini Wassergärten

Mini Wassergärten

Gestaltungstipps

Wasserspiele im eigenen Gartenparadies sind ein Erlebnis der besonderen Art für die Sinne. Aber auch Wassergartenfreunde, die keinen großen Garten haben oder denen nur ein Balkon oder eine Terrasse zur Verfügung steht, brauchen auf die wohltuende Wirkung des belebenden Nasses nicht zu verzichten. Schon ein kleiner Kübel mit nur 40 Litern Inhalt kann als Wassergärtlein genutzt werden.

Ein mobiler Miniteich lässt sich sehr unterschiedlich ausgestalten. Die Auswahl ist groß. Es gibt beispielsweise Holzelemente, in denen ein Wasserbehälter für die entsprechende Funktionalität sorgt. Auch formschöne Behältnisse aus Metall bieten einen dekorativen Blickfang.

Wenn Sie Ihren Miniteich als Kunststoff-Fertigteich im Boden einlassen möchten, bieten sich hierfür vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten an. Ein Miniteich passt beispielsweise in den umzäunten Vorgarten, an eine Hauswand oder an den Fuß einer Kräuterspirale. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Je kleiner der Wassergarten allerdings ist, desto eher sollte er in der Nähe eines Sitzplatzes liegen.

Technik

Bewegte Wasserspiele müssen auch im Mini-Teich kein Traum bleiben. Voraussetzung ist ein Stromanschluss für die Pumpen der Springbrunnen, Quellsteine und Wasserfälle. Im Außenbereich liegende Steckdosen auf der Terrasse oder dem Balkon sollten auf jeden Fall feuchtigkeitsgeschützt und vom Innenraumbereich aus abschaltbar sein. Ansonsten könnten die Stromquellen von unliebsamen Gästen als Einbruchshilfe genutzt werden. Ein Fehlerstromschalter unterbricht zudem die Stromzufuhr bei einem Gerätedefekt.

Illumination setzt auch ein kleines Wasserspiel ins rechte Licht. Vor allem an trüben Tagen und während der Abenddämmerung erzielen HQL-Strahler, allen Aquarienfreunden als Beleuchtung bestens bekannt, hübsche Effekte. Dank ihres Parabolspiegels haben diese Lampen eine hohe Lichtausbeute. Mit nur einer Lampe lässt sich eine kleine Wasserfläche bis 2 m 2 ausleuchten. Die Belichtungsdauer regelt eine Schaltuhr.
Einfacher geht es nicht!

Pflegetipps für Mini-Teiche

Pflegetipps für Mini-TeicheWichtig ist die richtige Standortwahl. Durch das geringe Volumen Ihres Mini-Teiches erwärmt sich das Wasser sehr rasch. Dies fördert den Algenwuchs. Wählen Sie deshalb keinen Standort, der mehr als drei Stunden pro Tag direkte Sonne bekommt. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Fertigteich bzw. ein als Teichbehältnis vorgesehenes Kunststoffgefäß (z.B. Mörtelkübel) nicht zu tief im Boden versenken. Lassen Sie einen Rand stehen, damit nicht zu schnell Unrat ins Wasser fällt und Sie den Teich ständig säubern müssen.

Wenn Sie einen mobilen Teich für Terrasse und Balkon planen, achten Sie unbedingt auf die Statik. Normalerweise weisen Balkone und Dachgärten eine ausreichende Tragfähigkeit aus. Unterschätzen Sie aber nicht das Gewicht von Wasser, Erde und Pflanzen. Bereits ein kleiner Teich mit 50 Litern Inhalt kann bis zu 150 kg auf die Waage bringen, größere Teiche entsprechend mehr.

Pflegetipps für Mini-TeicheAb März sollten Sie Ihrem Mini-Wassergarten eine Frühjahrskur gönnen. Entfernen Sie zuerst alle Algenreste. Reinigen Sie die Gefäßwand auch unter Wasser so gut Sie können. Ebenfalls gründlich geputzt werden alle weiteren Teichelemente (z.B. Steinpodeste, Pumpen etc.). Zu lange Halme der Wassergräser werden bis auf 5 cm über dem Wasser zurückgeschnitten.

Sammeln Sie faules Blattwerk akribisch ein. Wasserpflanzen, die zu stark wuchern, können Sie teilen. Pflanzen Sie die Teilstücke in Kokos- oder Kunststofftöpfe ein. Mit Steinen werden die Erdgefäße beschwert und somit im Teich stabilisiert.

Pflanzenauswahl

Je mehr Sie den Bedürfnissen der Pflanzen entgegenkommen, desto besser gedeihen sie. Auch der Pflegeaufwand nimmt deutlich ab, wenn Sie auf die Ansprüche der Wasserschönheiten eingehen, vor allem, was Lichtverhältnisse und Wassertiefen betrifft. Wir, Ihre GartenBaumschule, haben für Sie nachfolgend bewährte Pflanzengruppen zusammengestellt. Natürlich bieten diese Auflistungen nur eine Übersicht. Sprechen Sie uns an, wenn Sie eine weitergehende Beratung wünschen.

Sumpfpflanzen, die für kleine Teiche geeignet sind:

Deutscher Name Botanischer Name Wuchshöhe
Grünweißer Kalmus Acorus calamus 'Variegatus' 70 cm
Blumenbinse Butomus umbellatus 80 cm
Nadelkraut Crassula recurva 10 cm
Sumpfschachtelhalm Equisetum palustre 60 cm
Weißbunter Wasserschwaden Glyceria maxima 'Variegata' 70 cm
Wasserschwaden Glyceria maxima 70 cm
Tannenwedel Hippuris vulgaris 30 cm
Wasserfeder Hottonia palustris 30 cm
Schwertlilie Iris ensata (I. kaempferi) 70 cm
Sumpf-Schwertlilie Iris laevigata 70 cm
Korkenzieher-Binse Juncus effusus 'Spiralis' 15 cm
Gold-Pfennigkraut Lysimachia nummularia 'Aurea' 5 cm
Pfennigkraut Lysimachia nummularia 5 cm
Bachminze Mentha aquatica 30 cm
Sumpfvergissmeinnicht Myosotis palustris 30 cm
Hechtkraut Pontederia cordata 60 cm
Brennender Hahnenfuß Ranunculus flammula 30 cm
Zebra-Simse Scirpus lacustris 100 cm
Schmalblattriger Rohrkolben Typha angustifolia 150 cm

 

Seerosen für Miniteiche

Seerosen sind elegante Sommerblüher. Bestimmte Arten eignen sich für Mini-Wassergärten. Schneiden Sie abgeblühte Seerosen und vergilbte Blätter immer gleich über dem Rhizom (Wurzelstock) ab.

Seerosen Botanischer Name Wassertiefe
Weiße Seerose Nymphaea pygmaea 'Alba' 15-35 cm
Rosa Seerose Nymphaea 'Laydekeri Liliacea' 30-40 cm
Rote Seerose Nymphaea 'Laydekeri Fulgens' 20-40 cm
Gelbee Seerose Nymphaea pygmaea 'Helvola' 10-30 cm
Zwergteichrose Nuphar pumila 20-40 cm

 

 

zur Übersicht

GBV-Mitgliedsbetriebe

Sie suchen nach einer GartenBaumschule?
Dann nutzen Sie die komfortable Suche, um unsere Mitgliedsbetrieben zu finden.
Suche starten

Tagestipp vom 10.12.2018

Rhododendron wässern

Nach einem trockenen Herbst sind Rhododendron und andere Immergrüne dankbar, wenn sie vor dem Winter noch einmal gewässert werden.

gesamten Beitrag lesen

Praxistipp

Praxistipp

Unseren wechselnden Praxistipp, mit interessanten Themen rund um den Garten, können Sie nachfolgend einsehen.

Aktuellen Praxistipp öffnen

Weitere interessante Themen finden Sie in der der Rubrik "Gartenpraxis".