Rosen anhäufeln

Häufeln Sie Ihre Rosen an, so dass im Boden befindliche, ausgereifte Triebe optimal vor Frost geschützt sind. Angehäufelt wird etwa 15 bis 20 Zentimeter hoch mit lockerer Lauberde, Gartenkompost und ähnlichem. Nicht ratsam ist es, zum Anhäufeln die gewachsene Erde rund um die Rose hochzuhacken, denn dies würde zuviele Wurzeln freilegen und beschädigen. Auf die jetzt noch herausschauenden Triebe wird zusätzlich Nadelholzreisig gelegt. Dies sieht hübsch aus und schützt die Triebe vor austrocknenden Winden.
Garten Tagestipp 29 Oktober: Rosen anhäufeln
Scharfe Messer für sauberen Schnitt
Im Herbst geht die Rasensaison ihrem Ende entgegen und Ihr Rasenmäher verlangt nach einer Wartung, damit er im Frühjahr wieder startklar ist. Grundsätzlich sollten Sie nach jedem Schnitt die Messer gründlich reinigen. Mit einem multifunktionalen, akkubetriebenen Handschleifer, der auch zum Fräsen, Bohren oder Gravieren umgerüstet werden kann, schärfen Sie jetzt zusätzlich die Mähermesser nach. Den Motor sollten Sie im Winter im Fachbetrieb warten lassen.
Kleiner Garten ganz groß
Die schnellste optische Vergrößerung eines Gartenwinkels erreichen Sie durch einen größeren Spiegel, den sie etwa an einer Hauswand platzieren, wo er eine hübsche Gartensituation reflektiert. Eingerahmt mit attraktiven Fliesen und Skulpturen wird der Spiegel selbst zum Dekorobjekt. Eine Wasserfläche, auch eine kleine, bringt durch ständig wechselnde Spiegelungen zusätzliche Weite ins Gartenparadies.
Fächer-Ahorn 'Asahi-zuru' - Acer palmatum 'Asahi-zuru'
Fächerblattbaum, Ginkgo - Ginkgo biloba
Folgende Gartenbaumschulen in der Nähe können Sie zu dem Thema "Rosen anhäufeln" beraten
Postleitzahl