Langzeitdünger

Langzeitdünger (Depotdünger) sind Nährstoff-"Vorratskammern", die ihren Inhalt Pflanzen sommerlang zur Verfügung stellen. Die Düngerkörner umgibt eine halbdurchlässige Harzhülle. Dank dieser Hülle geben die Körner die in ihnen enthaltenen Nährstoffe temperaturabhängig ab. Die Gefahr einer Auswaschung oder Überdosierung ist bei richtiger Handhabung praktisch ausgeschlossen. Bei höheren Bodentemperaturen werden mehr, bei niedrigen Temperaturen weniger bis keine Nährsalze freigesetzt. Reicht dies nicht, löschen Flüssigdünger als Dünger-Feuerwehr schwelenden Nährstoffmangel. Sie können mit dem Gießwasser ausgebracht werden.

Garten Tagestipp 21 August: Flüssig- oder Langzeitdünger?

Folgende Garten-Themen könnten Sie auch interessieren:

Richtig gießen – Wann und wie
Mineraldünger
Düngen mit Augenmaß
Bambus düngen
Nach dem Schnitt düngen
Balkonpflanzen düngen
Rosen düngen
Balkonpflanzen gießen
Folgende Gartenbaumschulen in der Nähe können Sie zu dem Thema "Langzeitdünger" beraten
Postleitzahl