Gartenboden nicht umgraben

Um das Bodenleben zu fördern, macht das traditionelle Umgraben des Gartenbodens mit dem Spaten keinen Sinn. Das Lockern der wertvollen Vegetationsschicht der Erde mit einer Grabegabel reicht völlig aus. Wer dennoch aus alter Gewohnheit zum Spaten greifen möchte, sollte nur flach umgraben.
Garten Tagestipp 3 Dezember: Gartenboden nicht umgraben

Weitere nützliche Garten-Tipps:


Gräser zurückschneiden
Verschiedene Gräserarten reagieren positiv auf einen Rückschnitt im zeitigen Frühjahr. Dies gilt vor allem für hochwachsende Ziergräser wie Pfeifengras, Zierhirse und Lampenputzergras. Schneiden Sie die winterbraunen Halme bis auf etwa 10 bis 20 cm über dem Boden zurück. Dies geht am einfachsten, indem Sie die Halmbündel mit einer Hand umgreifen und Sie mit einer Schere oder einer Sichel abschneiden. Ohne Schnitt bleiben dagegen Gräserarten wie Schwingel und Seggen.
Lavendel & Co schneiden
Straucharten wie Bartblume (Caryopteris in Arten und Sorten), Blauraute (Perovskia in Arten und Sorten), Fünffingerstrauch (Potentilla fruticosa), Gewürz-Salbei (Salvia officinalis), Heiligenkraut (Santolina chamaedrys), Johanniskraut (Hypericum in Arten und Sorten), Rosmarin (Rosmarinus officinalis), Sommerspierstrauch (Spiraea bumalda und Spiraea japonica in Sorten) und Thymian (Thymus officinalis) blühen im Sommer bzw. im Herbst. Ein kräftiger Rückschnitt im Frühjahr sorgt für zahlreiche Blüten und wirkt einer Vergreisung entgegen.
Flüssig- oder Langzeitdünger?
Langzeitdünger (Depotdünger) sind Nährstoff-"Vorratskammern", die ihren Inhalt Pflanzen sommerlang zur Verfügung stellen. Die Düngerkörner umgibt eine halbdurchlässige Harzhülle. Dank dieser Hülle geben die Körner die in ihnen enthaltenen Nährstoffe temperaturabhängig ab. Die Gefahr einer Auswaschung oder Überdosierung ist bei richtiger Handhabung praktisch ausgeschlossen. Bei höheren Bodentemperaturen werden mehr, bei niedrigen Temperaturen weniger bis keine Nährsalze freigesetzt. Reicht dies nicht, löschen Flüssigdünger als Dünger-Feuerwehr schwelenden Nährstoffmangel. Sie können mit dem Gießwasser ausgebracht werden.
Eisfreihalter für den winterlichen Teich
Unter einer geschlossenen Eisdecke kann kein Luftaustausch stattfinden. Zudem entziehen abgestorbene Pflanzenteile dem Teich zusätzlich Sauerstoff. Je nach Teichgröße hat dies gravierende Folgen für alle Teichlebewesen. Das gewaltsame Aufbrechen der Eisdecke mit einem Pickel würde die Teichbewohner in ihrer Winterruhe stören. Eisfreihalter garantieren auf natürliche Art und Weise auch im Winter den lebenswichtigen Luftaustausch. Preiswert sind Modelle mit einem schwimmenden Styroporring, die Sie am besten am unbepflanzten Uferrand positionieren. Vor der Eisbildung ins Wasser eingelassene Pflanzenstängel unterstützen zusätzlich den winterlichen Luftaustausch.
Folgende Gartenbaumschulen in der Nähe können Sie zu dem Thema "Gartenboden nicht umgraben" beraten
Postleitzahl