Schneebeere 'Amethyst' - Symphoricarpos doorenbosii 'Amethyst'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Symphoricarpos doorenbosii 'Amethyst'
Deutscher Name: Schneebeere 'Amethyst'
Blütezeit (Geruch): Juni bis Juli
Blütenfarbe: weiß, rosa überhaucht, unscheinbar
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: breitrundlich, bis 4 cm
Zapfen/Frucht: lilarosa, später purpurviolett, kugelig, groß, 1 cm
Wuchshöhe: bis 150 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkverträglich, sandig bis lehmig
Standort (Licht): sonnig bis schattig
Verwendung: Hausgarten, Unterpflanzung, Flächendecker
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: dichtbuschig
Beschreibung: Ausgesprochen schatten- verträglicher Frucht- Zierstrauch mit lilarosafarbenen Beeren
Besonderheiten (Pflegetipp): Rückschnitt möglich
Herbstfärbung: rötlich
Schneebeere 'Amethyst'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Schneebeere 'Magical Candy' - Symphoricarpos doorenbosii 'Magical Candy'
Schneebeere 'Magical Galaxy' - Symphoricarpos doorenbosii 'Magical Galaxy'
Schneebeere 'Mother of Pearl' - Symphoricarpos doorenbosii 'Mother of Pearl'
Schneebeere 'Taiga' - Symphoricarpos doorenbosii 'Taiga'
Immergrüne Flächendecker
Immergrüne, bodendeckende Gehölze wie Kriechspindeln, Fadenzypressen, Pachysandra und Buchs decken aufgrund ihres niedrigen Wuchses und der dichten Stellung ihrer Blätter offene Bodenflächen rasch ab. Sie unterdrücken rund ums Jahr wirksam Unkraut und fördern die Bodenfeuchtigkeit. Kleines bis mittelgroßes Falllaub kann auf den Pflanzen liegen bleiben. Es wird von dem Pflanzenteppich "verschluckt".
Die Rosenpraxis im Oktober
Lesen Sie alle mit Pilzsporen befallenen Blätter auf und werfen Sie sie in den Hausmüll. Damit mindern Sie den Befallsdruck durch lästige Rosenkrankheiten wie Rost und Sternrußtau deutlich. Jetzt sind die meisten Hagebutten ausgereift. Sie können sie als Vogelfutter an den Stöcken lassen oder wie Küchenobst verarbeiten. Mit der kalten Jahreszeit müssen Sie für einen ausreichenden Winterschutz sorgen. Die meisten Rosen erfrieren nicht, sondern vertrocknen durch bitterkalte Ostwinde. Ein Mantel aus Nadelreisig schützt die grünen Rosentriebe. Der Rückschnitt der Triebe erfolgt erst im Frühjahr.
Kleinstrauchrose 'Concerto 94' -R- - Rosa 'Concerto 94' -R-
Steinsame - Lithodora diffusa 'Heavenly Blue'