Speierling - Sorbus domestica

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Sorbus domestica
Deutscher Name: Speierling
Blütezeit (Geruch): Mai bis Juni, Duft streng aromatisch
Blütenfarbe: weiß, Dolde, bis 10 cm,
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: gefiedert, bis 20 cm
Zapfen/Frucht: birnen- bis apfelförmig, grünlich gelb, sonnenseits gerötet, essbar, bis 3 cm
Wuchshöhe: über 12 m
Habitus: Laubbaum
Standort (Boden): kalkliebend, sandig bis lehmig
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Wildobst, Vogelnährgehölz, Hausbaum, Bauerngarten
Herkunft: S-Europa, N-Afrika, Kleinasien
Winterhärte: gut frosthart
Wuchs allgemein: Krone kegelförmig
Beschreibung: Uralter Obstbaum, dessen herbsaure Früchte heute wiederentdeckt werden
Besonderheiten (Pflegetipp): Rückschnitt möglich, aber unüblich
Herbstfärbung: gelb, orange
Speierling

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Forrests Mehlbeere - Sorbus forrestii
Hupeh-Eberesche 'November Pink' - Sorbus hupehensis 'November Pink'
Schwedische Mehlbeere 'Brouwers' - Sorbus intermedia 'Brouwers'
Schwedische Mehlbeere - Sorbus intermedia
Astern überwintern
Herbst-Astern und andere spät blühende Gartenstauden sind bis zum Frost wuchsaktiv. In der freien Natur schützt eine natürliche Laubdecke die Wurzelstöcke vor eisigen Tiefsttemperaturen. Im Garten hat Nadelreisig den gleichen Effekt. Damit dieser Winterschutz wie ein Mantel dicht über die Stauden gelegt werden kann, werden die abgeblühten Triebe bis auf 20 cm eingekürzt. Nur so entsteht ein schützendes Luftpolster. Tipp: Nach Jahren lässt die Blühwilligkeit alter Asternstöcke erfahrungsgemäß nach. Ein Teilen der Pflanzen mit dem Spaten sorgt für neue Vitalität.
Iris teilen und vermehren
Bart-Iris und ihre vielen Sorten sind üppige Sommerblüher für vollsonnige Lagen. Sie sind genügsam und kommen mit wenig Wasser aus. Ende Juli können Sie sie teilen. Vor allem ältere Pflanzenstöcke neigen in der Mitte ihrer Horste zum Verkahlen. Der Grund dafür ist einleuchtend: Als vitale Rhizompflanzen wachsen Iristriebe über die Endknospen der unterirdischen Triebe ständig in die Breite. Damit die Blühwilligkeit wieder stimuliert wird, nimmt man die Rhizome alle fünf bis sechs Jahre aus der Erde, teilt sie und pflanzt sie neu ein.
Hecke pflanzen und schneiden - Eine Schnellanleitung

Fachgerechtes Pflanzen und Schneiden einer Hecke

Was hilft gegen Schnecken? - Tipps & Tricks

Was hilft gegen Schnecken? - Tipps & Tricks