Kaskaden-Schnurbaum - Sophora japonica 'Pendula'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Sophora japonica 'Pendula'
Deutscher Name: Kaskaden-Schnurbaum
Blütezeit (Geruch): ohne Bedeutung
Blütenfarbe: ohne Bedeutung
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: unpaarig gefiedert, bis 25 cm
Zapfen/Frucht: ohne Bedeutung
Wuchshöhe: über 500 cm
Habitus: Laubbaum
Standort (Boden): kalkliebend, lehmig
Standort (Licht): sonnig
Verwendung: Hausgarten, Japangarten, lebende Gartenlaube, große Grabstellen
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: gut frosthart
Wuchs allgemein: Trauerform, Triebe steif herabfallend
Beschreibung: Durch seine betonte Trauerform rund ums Jahr Aufmerksamkeit erregender Kleinbaum
Besonderheiten (Pflegetipp): Rückschnitt verunstaltet Wuchsform
Herbstfärbung: gelb
Kaskaden-Schnurbaum

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Niederliegender Schnurbaum 'Little Baby' - Sophora prostrata 'Little Baby'
Afghanische Fiederspiere - Sorbaria aitchisonii
Sibirische Fiederspiere 'Sem' - Sorbaria sorbifolia 'Sem'
Sibirische Fiederspiere - Sorbaria sorbifolia
Sommerliche Teichpflege
Entfernen Sie regelmäßig Algen aus Ihrem Teich. Die frei schwimmenden Faden-Algen lassen sich mit einem Algenkächer leicht abfischen. Damit sich Pumpen und Filter nicht zusetzen, sollten sie ab und zu gereinigt werden. Wenn Sie Fische im Teich haben, füttern Sie sie am besten täglich in kleineren Portionen. Zu üppig wachsende Pflanzen sollten immer wieder zurückgeschnitten werden, damit es zu keinem Sauerstoffmangel im Wasser kommt.
Die Rosenpraxis im Oktober
Lesen Sie alle mit Pilzsporen befallenen Blätter auf und werfen Sie sie in den Hausmüll. Damit mindern Sie den Befallsdruck durch lästige Rosenkrankheiten wie Rost und Sternrußtau deutlich. Jetzt sind die meisten Hagebutten ausgereift. Sie können sie als Vogelfutter an den Stöcken lassen oder wie Küchenobst verarbeiten. Mit der kalten Jahreszeit müssen Sie für einen ausreichenden Winterschutz sorgen. Die meisten Rosen erfrieren nicht, sondern vertrocknen durch bitterkalte Ostwinde. Ein Mantel aus Nadelreisig schützt die grünen Rosentriebe. Der Rückschnitt der Triebe erfolgt erst im Frühjahr.
Fächer-Ahorn 'Chitose-yama' - Acer palmatum 'Chitose-yama'
Balsam-Tanne 'Nana' - Abies balsamea 'Nana'