Apfel-Rose 'Hansa' - Rosa rugosa 'Hansa'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Rosa rugosa 'Hansa'
Deutscher Name: Apfel-Rose 'Hansa'
Blütezeit (Geruch): Juni bis Oktober, Duft angenehm
Blütenfarbe: violettrosa, locker gefüllt, bis 9 cm
Blattfarbe, -phase: grün, runzelig, sommergrün
Blattform: gefiedert
Zapfen/Frucht: Hagebutten, rot, bis 2,5 cm, reich an Fruchtfleisch
Wuchshöhe: bis 200 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkfeindlich, humos, durchlässig
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Wildobst, Vogelschutzgehölz, Vogelnährgehölz, Bienenweide
Herkunft: Cultivar
Rinde: Stacheln, zahlreich, borstig
Winterhärte: sehr frosthart
Wuchs allgemein: buschig aufrecht, Ausläufer bildend
Beschreibung: Ausgesprochen salzresistente und gesunde Wildrose mit locker gefüllter Blüte, die Flächen sehr schnell begrünt
Besonderheiten (Pflegetipp): Radikaler Rückschnitt im Frühjahr beugt Vergreisung vor
Herbstfärbung: gelb
Apfel-Rose 'Hansa'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Kleinstrauchrose 'Pierette' -R- - Rosa rugosa 'Pierette' -R-
Nelkenrose 'Pink Grootendorst' - Rosa rugosa 'Pink Grootendorst'
Kartoffel-Rose, Apfel-Rose - Rosa rugosa
Ramblerrose 'Félicité et Perpétue' - Rosa sempervirens 'Félicité et Perpétue'
Wirksamer Schutz vor Winden
Höher gelegene Gärten sind oft dem Wind ausgesetzt. Als Schutz bietet sich das Aufstellen einer Holzwand an, die wenig kostet und kaum Platz braucht. Allerdings hat diese häufig gewählte Form der Abschirmung einen entscheidenden Nachteil: Direkt vor oder hinter den unflexiblen Windstoppern entstehen übermäßige Windturbulenzen, die die unwirtliche Gartensituation noch verschärfen. Die bessere Alternative ist eine Hecke, da sich im Laub der Pflanzen der Wind fängt. Laubhecken wirken wie Filter, die dem Wind die Geschwindigkeit nehmen, ihn aber passieren lassen. Positionieren Sie die Hecke rechtwinklig zur Hauptwindrichtung. Noch verstärkt wird die Wirkung durch das Pflanzen mehrerer, abgestufter Hecken hintereinander.
Sommerblumen aussäen
Wenn Sie jetzt Ihre Aussaaten für kälteempfindliche Sommerblumen vorbereiten, können Sie ab Mitte Mai, nach den Eisheiligen, mit gut belaubten Jungpflanzen in die neue Blütensaison starten. Das brauchen Sie für den Blühvorsprung: Saat, Aussaatgefäße, Wasserzerstäuber, ein Brett zum Andrücken der Erde und Etiketten. Füllen Sie die Schale mit Aussaaterde. Säen Sie direkt aus der Tüte. Mit Erde abdecken und mit einem Brett leicht andrücken. Etikettieren und mit dem Zerstäuber besprühen. Stellen Sie die Saat in einem hellen Raum bei 15° C auf.
Clematis schneiden und pflegen - Alles zu den Waldreben

Clematis richtig pflanzen, schneiden und pflegen - Tipps für die beliebten Kletterpflanzen

Winterharte Kübelpflanzen: Welche Pflanzen eignen sich am besten?

Winterharte Kübelpflanzen: Welche Pflanzen eignen sich am besten?