Kleinstrauchrose 'Heidesommer' -R- - Rosa 'Heidesommer' -R-

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Rosa 'Heidesommer' -R-
Deutscher Name: Kleinstrauchrose 'Heidesommer' -R-
Blütezeit (Geruch): Juni bis Oktober, öfterblühend, Duft
Blütenfarbe: weiß, in der Mitte rahmweiß, halb gefüllt, in dichten Dolden
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: gefiedert
Zapfen/Frucht: Hagebutten
Wuchshöhe: bis 60 cm
Habitus: Kleinstrauchrose
Standort (Boden): kalkverträglich, nährstoffreich
Standort (Licht): sonnig
Verwendung: Hausgarten, Kombi-Rose mit Stauden, Sommerblumen und Gräsern, Böschungen, Kübel
Herkunft: Kordes 1985
Rinde: Stacheln
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: buschig
Beschreibung: Reichblühende Bienenweide für flächige Pflanzungen und Staudenkombinationen
Besonderheiten (Pflegetipp): Rückschnitt im Frühjahr
Kleinstrauchrose 'Heidesommer' -R-

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Kleinstrauchrose 'Heidetraum' -R- - Rosa 'Heidetraum' -R-
Beetrose 'Heidi Klum Rose' -R- - Rosa 'Heidi Klum Rose' -R-
Beetrose 'Henri Matisse' -R- - Rosa 'Henri Matisse' -R-
Strauchrose 'Heritage' -R- - Rosa 'Heritage' -R-
Klettergehölze pflanzen
Das richtige Pflanzen von Kletterpflanzen ist entscheidend für die spätere Entwicklung der Kletterkünstler. Heben Sie das Pflanzloch mit ausreichendem Abstand von der Wand aus. Achten Sie darauf, dass die Pflanzstelle nicht von einem Dachvorsprung überdeckt ist. Regenwasser sollte die Pflanzen immer erreichen können. Stellen Sie die Ballen leicht schräg zur Wand ins Pflanzloch. Pflanzen Sie Kletterpflanzen so tief, wie sie im Topf gestanden haben. Eine Ausnahme von dieser Regel gilt für Clematis, die etwa eine Handbreit tiefer gesetzt werden, damit sie sich bodennah verzweigen können.
Vorsicht beim Schnitt von Nadelgehölzen
Die meisten Nadelgehölze wie Fichten und Kiefern reagieren allergisch auf einen harten Rückschnitt bis in alte Triebpartien. Nach harten Schnitten entstehen häßliche Kahlstellen, die sich nicht mehr auswachsen. Im Bereich der jungen Triebspitzen können Sie vor allem Hecken-Nadelgehölze wie Thuja, Scheinzypressen und andere Koniferen mit schuppenartigen Nadeln schneiden. Am schnittverträglichsten sind Eiben, die bis auf ein Fünftel ihrer Größe zurückgeschnitten werden können.
Pflegetipps für den Rasen

Pflegetipps für den Rasen - Von der Aussaat bis zum Düngen

Wildobst – Die essbare und gesunde Bereicherung für Mensch und Insekt

Wildobst - Essbare Highlights im Garten