Birne 'Gräfin von Paris' - Pyrus 'Gräfin von Paris'

Kategorie: Obst
Botanischer Name: Pyrus 'Gräfin von Paris'
Deutscher Name: Birne 'Gräfin von Paris'
Blütezeit (Geruch): April, Mai
Blütenfarbe: weiß, einfach, bis 6 cm
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: eiförmig bis rundlich
Zapfen/Frucht: Pflückreife Mitte bis Ende Oktober, Genußreife November bis Januar, mittelgroß bis groß, grünlich gelb, dicht punktiert, süß, saftig, schmelzend
Wuchshöhe: variabel, abhängig von der Angebotsform
Habitus: Birnbaum
Standort (Boden): kalkliebend, nährstoffreich
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Obstgarten, Spalier
Herkunft: 1892 Frankreich
Rinde: Borke im Alter schuppig abblätternd
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: kegelförmig
Beschreibung: Ausgezeichnete Winterbirne, sehr gute Befruchtersorte
Besonderheiten (Pflegetipp): Befruchter (Auswahl): 'Boscs Flaschenbirne', 'Clapps Liebling', 'Gellerts Butterbirne', 'Madame Verté', 'Williams Christbirne'
Herbstfärbung: gelb
Birne 'Gräfin von Paris'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Birne 'Gute Luise' - Pyrus 'Gute Luise'
Birne 'Köstliche von Charneu' - Pyrus 'Köstliche von Charneu'
Birne 'Madame Verté' - Pyrus 'Madame Verté'
Birne 'Pastorenbirne' - Pyrus 'Pastorenbirne'
Robuste Sommerblumen aussäen
Robuste einjährige Sommerblumen können Sie ab April direkt ins Freiland säen. Sie kommen ohne Vorkultur im Gewächshaus aus. Sobald die Sämlinge etwa 10 cm hoch sind, entfernen Sie den Spitzentrieb, damit die Blütenspender noch buschiger wachsen. Beliebt ist der einjährige Rittersporn mit blauen, violetten, weißen oder rosafarbenen Sorten. Die Kokardenblume liebt die Sonne und sandige Böden ohne Staunässe. Weitere Einjährige für die Direktaussaat sind Jungfer im Grünen und Sonnenblumen.
Sommerschnitt bei Obstbäumen
Nicht nur bei Rosen, auch bei bestimmten Obstarten ist ein Sommerschnitt der Triebe sinnvoll. Bei Apfel- und Birnenspalierbäumen werden lange Triebe eingekürzt (Pinzieren). So wird der Wachstumsdrang der Bäume gezügelt. Im pinzierten Trieb entsteht ein Saftstau, der zu einer Neubildung von Trieben führt, die mehr Blütenknospen anlegen als der ungeschnittene Trieb. Auch Süß- und Sauerkirschen und Beerensträucher werden nach der Ernte ausgelichtet.
Reichblütige Wald-Geißschlinge - Lonicera periclymenum 'Serotina'
Riesen-Alant - Inula magnifica