Gelber Lederstrauch - Ptelea trifoliata 'Aurea'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Ptelea trifoliata 'Aurea'
Deutscher Name: Gelber Lederstrauch
Blütezeit (Geruch): Juni
Blütenfarbe: gelblich grün, unscheinbar
Blattfarbe, -phase: gelb, nicht vergrünend, sommergrün
Blattform: dreizählig, Blättchen eiförmig bis eilanzettlich, bis 12 cm
Zapfen/Frucht: rundlich, ausgerandet, bis 2,5 cm, zu vielen in Rispen
Wuchshöhe: über 300 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkverträglich, sandig, lehmig, kiesig
Standort (Licht): sonnig bis schattig
Verwendung: Hausgarten, Pioniergehölz
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: rundlich buschig
Beschreibung: Anspruchsloser, gelblaubiger Hungerkünstler, der vollsonnige Hitzestandorte begrünt
Besonderheiten (Pflegetipp): Guter Partner für Essigbaum und Robinie
Gelber Lederstrauch

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Dreiblättriger Lederstrauch - Ptelea trifoliata
Borstiger Flügelstorax - Pterostyrax hispida
Feuerdorn 'Golden Charmer' - Pyracantha 'Golden Charmer'
Feuerdorn 'Orange Charmer' - Pyracantha 'Orange Charmer'
Kompost
Mit einem gut ausgereiften Gartenkompost unterstützen Sie die wichtige Humusbildung im Boden. Einseitig aufsetzte Komposte, die z.B. nur aus Rasenmahd bestehen, sind für einen Garteneinsatz aber ungeeignet! Hier noch ein paar Tipps für das Kompostieren: Mischen Sie beim Kompostieren frische Materialien mit kohlenstoffreichen Anteilen wie Rinden- und Triebhäcksel im Verhältnis 1:2. Ebenfalls kompostieren können Sie fast alle Küchenabfälle, außer Fleisch, Fisch und gekochten Speisen. Mit einem Kompoststarter und Kalk bringen Sie den Rotteprozess in Schwung.
Genießen Sie die Wintersilhouetten Ihrer Gräser
"Gras ist das Haar der Mutter Erde,  die Gärten haben es bisher nur im geschorenen Zustand gefeiert." Mit diesem Satz setzte der Gartenphilosoph Karl Foerster bereits vor fast 100 Jahren den Ziergräsern ein Denkmal. Besonders imposante Vertreter der großen Gräserfamilie sind Miscanthus-Arten. Sie zaubern Struktur und Textur in jeden Garten. Vor allem auch im Winter. Dies gilt natürlich nur, wenn die Gräser (wie übrigens auch alle Beetstauden) im Herbst nicht zurückgeschnitten werden. Bringen Sie sich also nicht um den Genuss dieser Winterschönheiten.
Pflegetipps für den Rasen

Pflegetipps für den Rasen - Von der Aussaat bis zum Düngen

Wildobst – Die essbare und gesunde Bereicherung für Mensch und Insekt

Wildobst - Essbare Highlights im Garten