Krummholz-Kiefer, Berg-Kiefer, Latsche - Pinus mugo

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Pinus mugo
Deutscher Name: Krummholz-Kiefer, Berg-Kiefer, Latsche
Blütezeit (Geruch): April
Blütenfarbe: gelb
Blattfarbe, -phase: grün, immergrün
Blattform: Nadeln bis 8 cm
Zapfen/Frucht: Zapfen eiförmig, dunkelbraun, bis 7 cm
Wuchshöhe: variabel, je nach Standort 200 bis 700 cm
Habitus: Nadelstrauch
Standort (Boden): bodentolerant, sauer bis stark alkalisch
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Hecken, Vogelschutzgehölz, anspruchslose und frostharte Kübelpflanze
Herkunft: Europa
Rinde: kahl
Winterhärte: sehr frosthart
Wuchs allgemein: niederliegender Großstrauch mit aufstrebenden Ästen
Beschreibung: Sehr robuste Hecken- und Kübelpflanze für Garten und Terrasse
Besonderheiten (Pflegetipp): Auskneifen der Neutriebe Mitte Juni möglich
Krummholz-Kiefer, Berg-Kiefer, Latsche

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Säulenförmige Schwarz-Kiefer - Pinus nigra 'Fastigiata'
Schwarz-Kiefer 'Gaelle Brégeon' - Pinus nigra 'Gaelle Brégeon'
Schwarz-Kiefer 'Spielberg' - Pinus nigra 'Spielberg'
Schwarz-Kiefer, Österreichische Schwarz-Kiefer - Pinus nigra
Pflanzenpartner für schattige Lagen
Auch im Schatten sind schöne Gartenbilder möglich. Ideale Partner sind zum Beispiel Japanische Ahorne und rosablühende Azaleen. Damit weht ein Hauch von Fernost durch Ihren Garten. Rhododendron und Farne sind Schattengesellen, die sich unter Baumkronen wohl fühlen. Das Dreamteam Prachtspiere und Königsfarn sieht man häufig in englischen Gärten. Rodgersien und Primeln sind das I-Tüpfelchen an einem Teichufer. Stimmt die Bodenfeuchte, vertragen beide auch mehr Sonne.
Astern und Chrysanthemen teilen
Wenn Gartenstauden wie Astern und Chrysanthemen ein gewisses Alter erreicht haben, teilt man im Frühjahr ihre Horste, um sie zu neuer Blühkraft anzuregen. Auch zu groß gewordene Stauden können mit dem Spaten im Gartenzaum gehalten werden. Für den Einsteiger bedarf es einiger Überwindung, den Spaten in der Mitte des Horstes anzusetzen. Versetzen Sie der scharfen Spatenscheide einen Ruck und schon sind die Stauden geteilt. Kleinere Horste lassen sich auch mit zwei gegeneinander gestellten Grabegabeln zerlegen. Natürlich können Sie im Frühjahr auch Stauden verpflanzen. Bevor Sie die Pflanzen neu einsetzen, sollten Sie die Pflanzgrube mit ausgereiftem Gartenkompost oder einer guten Pflanzerde aufbessern.
Richtig gießen – Wann und wie

Tipps zum Wässern der Gartenlieblinge

Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps von den Gartenbaumschulen

Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps aus der Baumschule