Blau-Fichte, Blaue Stech-Fichte - Picea pungens 'Glauca'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Picea pungens 'Glauca'
Deutscher Name: Blau-Fichte, Blaue Stech-Fichte
Blütezeit (Geruch): April bis Mai
Blütenfarbe: unscheinbar
Blattfarbe, -phase: stahlblau, immergrün
Blattform: Nadeln bis 3 cm, starr, stechend
Zapfen/Frucht: Zapfen rotbraun, bis 10 cm
Wuchshöhe: über 12 m
Habitus: Nadelbaum
Standort (Boden): kalkverträglich, sandig lehmig bis lehmig, humos
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Große Hausgärten, Solitär, Leitbaum
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: breitkegelförmig
Beschreibung: Wuchsstarker Blickfang für große Gärten, Blickpunkt neben Rasenflächen
Besonderheiten (Pflegetipp): Nicht schnittverträglich
Blau-Fichte, Blaue Stech-Fichte

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Schattenglöckchen 'Bert Chandler' - Pieris 'Bert Chandler'
Schattenglöckchen 'Flaming Silver' - Pieris 'Flaming Silver'
Schattenglöckchen 'Forest Flame' - Pieris 'Forest Flame'
Formosa-Lavendelheide 'Wakehurst' - Pieris formosa var. forrentini 'Wakehurst'
Dicke Baumäste richtig absägen
Dicke Äste können beim Absägen reißen und damit den Stamm in Mitleidenschaft ziehen. Zudem besteht durch das plötzliche Wegschlagen von Ästen Verletzungsgefahr. Deshalb ist eine "Salamitaktik" sinnvoll, bei der der Ast stückweise entfernt wird. Sägen Sie den Ast zuerst in etwa 10 cm Abstand vom Stamm von unten nach oben etwa 2 cm tief ein. Den zweiten Schnitt setzen Sie in etwa 15 cm Abstand vom Stamm von oben nach unten an. Überlange Tragäste sollten Sie stückweise von außen nach innen einkürzen, damit Druck von der Schnittstelle genommen wird. Entfernen Sie zum Schluss mit einem sauberen Schnitt den verbliebenen Aststumpf.
Alte Obstsorten wieder entdecken
Es gibt viel mehr Obstsorten als in den Supermärkten zu finden ist. Besonders alte Apfel- und Birnensorten erleben seit einigen Jahren eine Renaissance. Mit ihren geschmackvollen Früchten begeistern sie immer mehr Gartenfreunde, die diese Vielfalt schätzen. Zudem sind die Altsorten erprobt, denn sie haben sich seit vielen Jahrzehnten in zahllosen Gärten bewährt. Bei vielen alten Sorten gilt tatsächlich einmal die Formel Alt=Gut.
Rhododendron schneiden: Was muss ich beachten?

Rhododendron schneiden: Was muss ich beachten?

Wildobst – Die essbare und gesunde Bereicherung für Mensch und Insekt

Wildobst - Essbare Highlights im Garten