Zierapfel 'Tina' - Malus sargentii 'Tina'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Malus sargentii 'Tina'
Deutscher Name: Zierapfel 'Tina'
Blütezeit (Geruch): Mai
Blütenfarbe: Blütenknospe rot, später weiß, Vasenschmuck
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: eiförmig zugespitzt, bis 6 cm
Zapfen/Frucht: rot, kugelig, klein
Wuchshöhe: bis 150 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkverträglich, sandig bis lehmig
Standort (Licht): sonnig
Verwendung: Hausgarten, Japangarten, Bienenweide, Blütentriebe für die Vase, Kübelgehölz, als Zierstamm angeboten, Minigärten
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: gut frosthart
Wuchs allgemein: langsamwachsend, flach ausgebreitet, auch für niedrige Hecken und Figuren
Beschreibung: Zierapfel mit dem schwächsten Wuchs, der selbst in kleinste Gärten passt
Besonderheiten (Pflegetipp): Nicht in heiße, windstille Innenstadtbereiche pflanzen. Schnitt nicht üblich, Wildtriebe an der Ansatzstelle entfernen
Herbstfärbung: orangegelb
Zierapfel 'Tina'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Mispel - Mespilus germanica
Urweltmammutbaum 'Gold Rush' - Metasequoia glyptostroboides 'Gold Rush'
Chinesisches Rotholz, Urweltmammutbaum - Metasequoia glyptostroboides
Zwerglebensbaum, Fächerwacholder - Microbiota decussata
Iris teilen
Bart-Iris (Iris-Barbata-Hybriden) sind spektakuläre Sommerblüher für vollsonnige Lagen. Ältere Pflanzen neigen zum Verkahlen, weil sie als typische Rhizompflanzen ständig oberflächennah in die Breite wachsen. Durch Teilung und Neupflanzung ab August wird die ursprüngliche Blühwilligkeit wieder hergestellt. Nehmen Sie dazu die Horste mit einer Grabegabel auf und teilen Sie einzelne Rhizome mit einem Messer oder dem Spaten ab. Kürzen Sie das Laub um zwei Drittel ein und pflanzen Sie die Jungpflanzen sofort nach der Teilung möglichst oberflächennah wieder ein.
Auf Sitkafichtenläuse achten
Wenn Fichten ungewöhnlich viele Nadeln verlieren und durch Nadelverbräunungen auffallen, ist die Sitkafichtenlaus meist nicht weit. Wenn Sie ein weißes Blatt Papier unter die verbräunten Nadeln halten und an die Triebe klopfen, fallen die Läuse herunter. Sie sind grün und haben auffallend rote Augen. Sie saugen vor allem in inneren und unteren Baumbereichen. Es gibt wirksame chemische Präparate zur Bekämpfung, die jetzt zum Austrieb eingesetzt werden sollten. Wir, Ihre GartenBaumschule, beraten Sie gerne.
Pflegetipps für den Rasen

Pflegetipps für den Rasen - Von der Aussaat bis zum Düngen

Säulenobst - Tipps zum pflanzen, schneiden und pflegen

Säulenobst - Wichtige Tipps von Pflanzung bis Schnitt vom Gartenexperten