Apfel 'Purpurroter Cousinot' - Malus 'Purpurroter Cousinot'

Kategorie: Obst
Botanischer Name: Malus 'Purpurroter Cousinot'
Deutscher Name: Apfel 'Purpurroter Cousinot'
Blütezeit (Geruch): April, Mai
Blütenfarbe: weiß, einfach, bis 6 cm
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: eiförmig bis elliptisch
Zapfen/Frucht: Pflückreife Anfang September, Genußreife Dezember bis April, klein bis mittelgroß, gelb/ganzflächig gerötet und gestreift, säuerlich
Wuchshöhe: variabel, abhängig von der Angebotsform
Habitus: Apfelbaum
Standort (Boden): kalkliebend, nährstoffreich
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Obstgarten
Herkunft: vor 1760 in Deutschland verbreitet
Rinde: Borke im Alter schuppig abblätternd
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: breit rundlich
Beschreibung: Hervorragender Wirtschaftsapfel für Kelterei und Most, dekorativer Weihnachtsapfel
Besonderheiten (Pflegetipp): Befruchter (Auswahl): 'Cox Orange Renette', 'Filippa'
Herbstfärbung: gelb
Apfel 'Purpurroter Cousinot'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Apfel 'Reanda' -S- - Malus 'Reanda' -S-
Apfel 'Rebella' -S- - Malus 'Rebella' -S-
Apfel 'Reglindis' -S- - Malus 'Reglindis' -S-
Apfel 'Rewena' -S- - Malus 'Rewena' -S-
Herbst-Chrysanthemen
Mit dem Herbst beginnt wieder die herrliche Zeit der Herbst-Chrysanthemen-Blüte. Damit der Blütenflor möglichst lange die Sinne erfreut, putzen Sie Verblühtes am besten umgehend aus. Wöchentliche Flüssigdüngergaben, die Sie mit dem Gießwasser ausbringen, verlängern ebenfalls den Blütenverlauf. Wichtig ist ein sonniges, trockenes Plätzchen für Ihre Chrysanthemen. Machen Sie sich die Mühe, Kübel und Kästen bei Dauerregen ins Trockene zu ziehen. Dann ist Ihnen eine attraktive Nachblüte bis weit in den November hinein sicher.
Bambus rechtzeitig bändigen
Flachrohr-Bambusse (Phyllostachys) sind sehr wüchsig und können sechs und mehr Meter Höhe erreichen. Leider sind alle Phyllostachys-Arten ausläuferbildend. Um ihnen Einhalt zu gebieten, ist eine Rhizomsperre unerlässlich. Graben Sie die Rhizomsperre unbedingt mindestens 70 cm tief ein. Überwachsen vereinzelte Wandertriebe den Wall, stechen Sie sie sofort mit dem Spaten ab. Wer die Ausläufer nicht akribisch entfernt, kann böse Überraschungen erleben. Die Rhizome bohren sich gnadenlos ihren Weg unter Wegeplatten und Asphalt.
Immergrüne Pflanzen: Sortenübersicht und Tipps

Immergrüne Pflanzen: Sortenübersicht und Tipps

Kleine Ahorne für kleine Gärten

Kleine Ahorne für kleine Gärten