Säulenapfel 'Blue Moon' -R- - Malus 'Blue Moon' -R-

Kategorie: Obst
Botanischer Name: Malus 'Blue Moon' -R-
Deutscher Name: Säulenapfel 'Blue Moon' -R-
Blütezeit (Geruch): April, Mai
Blütenfarbe: weiß, einfach, bis 6 cm
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: eiförmig bis elliptisch
Zapfen/Frucht: Pflück- und Genußreife ab Mitte August, klein bis mittelgroß, violettblau, saftig süßsäuerlich
Wuchshöhe: variabel
Habitus: Apfelbaum
Standort (Boden): kalkliebend, nährstoffreich
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Obstgarten, Terrasse
Herkunft: Delbard
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: säulenförmig
Beschreibung: Beliebter Säulenapfel mit violettblauen Früchten
Besonderheiten (Pflegetipp): Befruchter (Auswahl): 'Silver Pearl', 'Arbat', 'Summertime', 'Fire Dance', 'Rondo', 'Red River'
Herbstfärbung: gelb
Säulenapfel 'Blue Moon' -R-

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Apfel 'Boskoop' - Malus 'Boskoop'
Apfel 'Brettacher Gewürzapfel' - Malus 'Brettacher Gewürzapfel'
Apfel 'Champagner Renette' - Malus 'Champagner Renette'
Apfel 'Cox Orange Renette' - Malus 'Cox Orange Renette'
Blattlaus im Zaum halten
Läuse, die an den weichen Spitzen der frischen Pflanzentriebe saugen, können bei einem Massenbefall den Gartenspaß trüben. Tröstlich: Ab April kommt es oft zu einem massiven Auftreten, das im Mai wiederum rasch abklingt und im Juni verschwindet. Wer nicht warten will, kann mit durch vorbeugende Maßnahmen den Befall einschränken. Fördern Sie Nützlinge. Vermeiden Sie eine übertriebene Stickstoffdüngung und Trockenstress. "Durstige" Pflanzen sind besonders lausgefährdet.
Iris teilen und vermehren
Bart-Iris und ihre vielen Sorten sind üppige Sommerblüher für vollsonnige Lagen. Sie sind genügsam und kommen mit wenig Wasser aus. Ende Juli können Sie sie teilen. Vor allem ältere Pflanzenstöcke neigen in der Mitte ihrer Horste zum Verkahlen. Der Grund dafür ist einleuchtend: Als vitale Rhizompflanzen wachsen Iristriebe über die Endknospen der unterirdischen Triebe ständig in die Breite. Damit die Blühwilligkeit wieder stimuliert wird, nimmt man die Rhizome alle fünf bis sechs Jahre aus der Erde, teilt sie und pflanzt sie neu ein.
Rosen Krankheiten und Schädlingen: Tipps gegen die Rosen-Plagen

Rosen Krankheiten und Schädlingen: Tipps gegen die Rosen-Plagen

Rhododendron schneiden: Was muss ich beachten?

Rhododendron schneiden: Was muss ich beachten?