Loebners Magnolie - Magnolia loebneri

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Magnolia loebneri
Deutscher Name: Loebners Magnolie
Blütezeit (Geruch): April bis Mai, Duft leicht, angenehm
Blütenfarbe: weiß, rosa überhaucht, aufgeblüht flach ausgebreitet, bis 12 cm
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: eiförmig, bis 15 cm
Zapfen/Frucht: unbedeutend
Wuchshöhe: über 500 cm, langsam wachsend
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkverträglich, sandig bis lehmig
Standort (Licht): sonnig
Verwendung: Hausgarten, Japangarten, Blütentriebe für die Vase, als Zierstamm angeboten
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: Blüte spätfrostempfindlich
Wuchs allgemein: breitausladend
Beschreibung: Die Summe aller Blüten macht mit ihrer unglaublichen Fülle den Zierwert dieser Magnolie aus
Besonderheiten (Pflegetipp): Niemals im Wurzelbereich graben; Rückschnitt nicht empfehlenswert
Herbstfärbung: gelb
Loebners Magnolie

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Weidenblättrige Magnolie - Magnolia salicifolia
Sommer-Magnolie - Magnolia sieboldii
Tulpen-Magnolie 'Lennei' - Magnolia soulangiana 'Lennei'
Tulpen-Magnolie 'Stricta' - Magnolia soulangiana 'Stricta'
Gartenpflege ist steuerlich absetzbar
Die Pflege und Umgestaltung des eigenen Gartens ist als sogenannte haushaltsnahe Dienstleistung steuerlich absetzbar. Konkret werden vom Finanzamt 20 Prozent der nachgewiesenen Kosten für Arbeitsleistungen von bis zu 6.000 Euro im Jahr anerkannt. Das sind im besten Falle bis zu 1200,-- Euro, die Sie pro Jahr steuerlich geltend machen können. Dieser Steuervorteil gilt allerdings nur für Privatpersonen, nicht für Wohnungseigentümer-Gemeinschaften.
Nadelsträucher - immergrüne Skulpturen der anspruchslosen Art
Völlig zu Unrecht werden Nadelgehölze häufig als fremdländisch und damit ökologisch wertlos abqualifiziert. Dabei agieren viele Sorten im Frühling als Pollenspender für Bienen & Co. Sie bieten mit ihrem Ganzjahres-Grün Vögeln und anderen Tieren auch im Winter sicheren, da nicht einsehbaren Schutz. Nadelsträucher und -bäume sind fast ausschließlich immergrüne Gehölze, die durch teils bizarre Wuchsformen, herrlichen Zapfenschmuck oder auch nur durch ihr frischgrünes Nadelkleid auffallen. Vor allem im Winter, wenn sich Stauden und Sommerblumen für mindestens ein halbes Jahr komplett zurückziehen, belebt die immerblaue, immergelbe oder immergrüne Benadelung der vielen Zwergformen auch kleine kahle Gärten.
Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps von den Gartenbaumschulen

Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps aus der Baumschule

Wildobst – Die essbare und gesunde Bereicherung für Mensch und Insekt

Wildobst - Essbare Highlights im Garten