Schwarzgrüner Liguster - Ligustrum vulgare 'Atrovirens'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Ligustrum vulgare 'Atrovirens'
Deutscher Name: Schwarzgrüner Liguster
Blütezeit (Geruch): Juni bis Juli, Duft
Blütenfarbe: cremeweiß, Rispe, bis 8 cm, aus bis zu 300 Einzelblüten bestehend
Blattfarbe, -phase: tiefgrün, schimmernd, sommer- bis wintergrün
Blattform: oval zugespitzt, bis 6 cm
Zapfen/Frucht: purpurschwarz, bis 6 mm, schwach giftig, bei Formhecken kaum ausgebildet
Wuchshöhe: bis 300 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkverträglich, sandig bis lehmig
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Vogelschutzgehölz, schnellwachsendes Gehölz, Hecken
Herkunft: Cultivar
Rinde: Triebe kahl
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: straff aufrecht, bemerkenswerte Heckenpflanze
Beschreibung: Wintergrüner Strauchklassiker für lockere oder streng formierte Heckenwälle
Besonderheiten (Pflegetipp): Verträgt jeden Rückschnitt problemlos, regelmäßig geschnittene Hecken blühen und fruchten kaum
Schwarzgrüner Liguster

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Weißbunter Amberbaum - Liquidambar styraciflua 'Albomarginata Manon'
Amberbaum 'Parasol' - Liquidambar styraciflua 'Parasol'
Amberbaum 'Silver King' - Liquidambar styraciflua 'Silver King'
Amberbaum 'Worplesdon' - Liquidambar styraciflua 'Worplesdon'
Wässern
Mit ansteigender Wärme bekommen Ihre Gartenpflanzen wieder zunehmend Durst. Trotz vieler Niederschläge im Frühjahr kann es auf sehr leichten Böden bereits nach einer relativ kurzen Hitzeperiode von einer Woche zu einem Wassermangel kommen. Wichtig ist das richtige Gießen: Wässern Sie Ihre Gartenlieblinge niemals direkt über das Blatt, sondern legen Sie den offenen Gartenschlauch direkt in den Wurzelbereich der Stauden, Sommerblumen und Gehölze.
Bambus rechtzeitig bändigen
Flachrohr-Bambusse (Phyllostachys) sind sehr wüchsig und können sechs und mehr Meter Höhe erreichen. Leider sind alle Phyllostachys-Arten ausläuferbildend. Um ihnen Einhalt zu gebieten, ist eine Rhizomsperre unerlässlich. Graben Sie die Rhizomsperre unbedingt mindestens 70 cm tief ein. Überwachsen vereinzelte Wandertriebe den Wall, stechen Sie sie sofort mit dem Spaten ab. Wer die Ausläufer nicht akribisch entfernt, kann böse Überraschungen erleben. Die Rhizome bohren sich gnadenlos ihren Weg unter Wegeplatten und Asphalt.
Winterharte Kübelpflanzen: Welche Pflanzen eignen sich am besten?

Winterharte Kübelpflanzen: Welche Pflanzen eignen sich am besten?

Rosen Krankheiten und Schädlingen: Tipps gegen die Rosen-Plagen

Rosen Krankheiten und Schädlingen: Tipps gegen die Rosen-Plagen