Bauern-Hortensien, Teller-Hortensien, Lacecap-Hortensien - Hydrangea serrata-Sorten mit tellerförmigen Blütenständen

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Hydrangea serrata-Sorten mit tellerförmigen Blütenständen
Deutscher Name: Bauern-Hortensien, Teller-Hortensien, Lacecap-Hortensien
Blütezeit (Geruch): Juni bis September
Blütenfarbe: weiß, blau, rosa, rot, lila - je nach Konzentration der Bodensäure (pH-Wert, je niedriger, desto blauer), tellerförmige Dolde
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: elliptisch, gesägt, bis 20 cm
Zapfen/Frucht: ohne Bedeutung
Wuchshöhe: bis 250 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkmeidend, humos
Standort (Licht): halbschattig, nur auf sauren Böden bzw. durch Spezialdünger blaue Blütenfarbe
Verwendung: Hausgarten, Heidegarten, Bauerngarten, in Teichnähe
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: aufrecht, buschig, vieltriebig
Beschreibung: Bauerngarten-Strauch mit tellerförmigen Blütenständen
Besonderheiten (Pflegetipp): Im Frühjahr nur Verblühtes ausschneiden
Bauern-Hortensien, Teller-Hortensien, Lacecap-Hortensien

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Ball-Hortensie - Hydrangea arborescens 'Annabelle'
Strauch-Hortensie - Hydrangea arborescens 'Grandiflora'
Gefüllt blühende Ball-Hortensie - Hydrangea arborescens 'Hayes Stardust'
Ball-Hortensie 'Invincibelle' (Pink Annabelle') - Hydrangea arborescens 'Invincibelle' ('Pink Annabelle')
Kompost ausbringen/Staudenrückschnitt
Kompost ist ein effektiver Bodenverbesserer und günstiger Pflanzendünger in einem. Der im Gartenkompost enthaltene Stickstoff fließt sehr langsam und pflanzengerecht. Bringen Sie Ihren Gartenkompost deshalb schon im Winter aus, auch wenn der Boden gefroren ist. Sobald der Boden wieder offen ist, arbeiten Sie den Kompost oberflächennah ein. Die Aufwandmengen hängen von den zu düngenden Pflanzen ab. Man rechnet etwa 2 kg pro m². Mischen Sie bei kommenden Neupflanzungen Kompost mit in die Aushuberde. Eine 3 cm dicke Mulchschicht aus Kompost unterdrückt Unkraut und erspart lästiges Jäten.

Normalerweise erfolgt der Rückschnitt der Stauden erst im Frühjahr. Ist der Winter aber ausgesprochen regenreich und mild, kann es passieren, dass Stauden unter der Laubschicht verfaulen. Entfernen Sie deshalb ein Teil des Laub vor dem Austrieb.
Rosenkrankheiten vorbeugen
Vorbeugen ist besser als heilen, wählen Sie deshalb für Gartenrosen unbedingt einen rosengerechten Standort mit viel Sonne. An einer sonnigen, luftigen Lage kann das Rosenblatt nach einem Regenguß rasch abtrocknen. Auf trockenem Rosenlaub können sich lästige Pilzkrankheiten wie Sternrußtau und Mehltau nur sehr beschwerlich ausbreiten. Eine weitere Präventivmaßnahme ist die Wahl robuster Rosensorten. Achten Sie auf das ADR-Prädikat, das besonders robuste Rosensorten auszeichnet. Entsorgen Sie Schnittgut und von Pilzen befallenes Laub über den Hausmüll.
Pflanzen für den Schatten – Nützliche Tipps und Empfehlungen

Pflanzen und Schatten – Welches Grün wächst unter Bäumen?

Pflanzen schneiden - Tipps im Detail

Nützliche Rückschnitt-Tipps für den Garten im Detail