Rispen-Hortensie - Hydrangea paniculata 'Grandiflora'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Hydrangea paniculata 'Grandiflora'
Deutscher Name: Rispen-Hortensie
Blütezeit (Geruch): September bis Oktober, spätblühend; Duft sehr stark
Blütenfarbe: cremeweiß, im Verblühen rosa bis rötlich überhaucht, Rispe, bis 30 cm
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: eiförmig, bis 15 cm
Zapfen/Frucht: ohne Bedeutung
Wuchshöhe: bis 250 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkmeidend, humos
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Heidegarten, Japangarten, Bienenweide, Blütentriebe für die Vase, als Zierstamm angeboten, Bauerngarten, in Teichnähe
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: straff aufrecht, regelmäßig geschnittene Exemplare vieltriebig
Beschreibung: Hortensie mit enorm langen Blütenrispen für ausgesprochen bodenfeuchte Standorte
Besonderheiten (Pflegetipp): Radikaler Rückschnitt im Frühjahr bis auf 30 cm fördert sommerliche Blütengröße und -fülle. Während Hitzeperioden wässern.
Rispen-Hortensie

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Rispen-Hortensie 'Kyushu' - Hydrangea paniculata 'Kyushu'
Rispen-Hortensie 'Limelight' - Hydrangea paniculata 'Limelight'
Rispen-Hortensie 'Pinky Winky' - Hydrangea paniculata 'Pinky Winky'
Rispen-Hortensie 'Tardiva' - Hydrangea paniculata 'Tardiva'
Stauden teilen
Der Vorfrühling ist die richtige Zeit, um ältere Gartenstauden zu teilen. Graben Sie die Horste mit einer Grabegabel aus und teilen Sie sie mit dem Spaten. Folgende Stauden vergreisen rasch und sollten nach zwei bis drei Jahren geteilt werden: Bunte Margeriten, Mädchenauge, Federnelken, Hornveilchen. Eine Teilung im 4. Jahr empfiehlt sich für Alpen- und Frühsommer-Astern, Purpurglöckchen, Lupinen, Brennende Liebe. Erst nach 10 Jahren sind Rittersporn, Bart-Iris, Pfingstrose, Tränendes Herz und Trollblume teilungsreif.
Bäume richtig pflanzen
Heben Sie eine Pflanzgrube aus, die mindestens doppelt so groß ist wie der Raum, den die Wurzel bzw. der Ballen des neu zu pflanzenden Baumes einnimmt. Wenn Sie einen wurzelnackten Baum ohne Erdballen pflanzen, schlagen Sie zuerst einen kräftigen Pfahl in der Mitte des Pflanzloches ein. Binden Sie den jungen Baum an dem Pfahl fest, damit er für die ersten Standjahre ausreichend verankert ist. Der Baumstamm wird idealerweise mit Kokosstricken am Pfahl fixiert. Zum Abschluß wässern und Gießrand anlegen.
Pflanzen schneiden - Tipps im Detail

Nützliche Rückschnitt-Tipps für den Garten im Detail

Wildobst – Die essbare und gesunde Bereicherung für Mensch und Insekt

Wildobst - Essbare Highlights im Garten