Sonnenröschen 'Rubin' - Helianthemum 'Rubin'

Kategorie: Stauden
Botanischer Name: Helianthemum 'Rubin'
Deutscher Name: Sonnenröschen 'Rubin'
Blütezeit (Geruch): Mai, Juni, Juli
Blütenstand: Blüte schalenförmig, locker rispentraubig
Blütenfarbe: dunkelrot
Blattfarbe, -phase: grün
Blattstellung: gegenständig
Blattform: lineallanzettlich
Wuchshöhe: 15 cm
Standort (Licht): sonnig
Verwendung: Beet, Rabatten, Tröge, Kübel, Steingarten
Herkunft: Cultivar
Beschreibung: Sonnenhungrige Gartenstaude für trockene Standorte
Besonderheiten (Pflegetipp): Vor Winternässe schützen
Lebensbereich: Steinanlagen, Mauerkronen, Felssteppe
Wuchsform: niederliegend, mattenartig
Eigenschaften: in wintermilden Gebieten auch basal verholzender Halbstrauch
Gruppenstärke: 5, 10
Sonnenröschen 'Rubin'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Sonnenauge 'Goldgefieder' - Heliopsis scabra 'Goldgefieder'
Sonnenauge 'Spitzentänzerin' - Heliopsis scabra 'Spitzentänzerin'
Lenzrose in Sorten - Helleborus orientalis in Sorten
Christrose - Helleborus niger
Balkongarten
Spätestens Anfang November sollten Sie Ihre Geranien einräumen. Das ideale Winterquartier ist hell und um die 5° C kühl. Schneiden Sie vor dem Einwintern alle Triebe etwa um die Hälfte zurück und brechen Sie alle Blüten aus. Frostharte Kübelgehölze wie Rosen und Clematis können Sie draußen auf dem Balkon überwintern. Allerdings ist es ratsam, die Pflanzbehälter (Töpfe, Kästen, Tröge) mit Luftpolsterfolie und Jute-Leinen, Schilfrohr- oder Kokosmatten vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Sonst könnten die Wurzeln der Pflanzen durch wiederholtes Einfrieren und Auftauen Schaden nehmen.  Es ist auch sinnvoll, die Pflanzen nach Möglichkeit an die Hauswand zu stellen, wo sie geschützter stehen.
Buchsbaum selbst vermehren
Schneiden Sie im Juni vorsichtig einige junge Zweige von größeren Buchspflanzen ab. Achten Sie bei der Triebernte darauf, dass keine unschönen Dellen an der Mutterpflanze entstehen. Entfernen Sie von den etwa 8 bis 10 cm langen Stecklingen die untersten Blätter. Bohren Sie mit einem Holzstöckchen die Stecklöcher vor. Stecken Sie nun die Stecklinge in die lockere Gartenerde und drücken Sie sie an. Das Überspannen der Fläche mit einem Vlies sorgt für die notwendige Luftfeuchte. Nach 8 Wochen haben sich an den Stecklinge so viele Wurzeln gebildet, dass Sie sie ernten und an der gewünschten Stelle im Garten einpflanzen können.
Pflegetipps für den Rasen

Pflegetipps für den Rasen - Von der Aussaat bis zum Düngen

Bodendecker für Schatten und Sonne - Die pflegeleichten Sorten

Bodendecker für Schatten und Sonne - Die pflegeleichten Sorten