Forsythie 'Goldrausch' - Forsythia intermedia 'Goldrausch'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Forsythia intermedia 'Goldrausch'
Deutscher Name: Forsythie 'Goldrausch'
Blütezeit (Geruch): März bis April
Blütenfarbe: goldgelb, groß, 3 bis 4 cm breit, überreich am ein- und zweijährigen Holz blühend
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: lanzettlich, stark gesägt, bis 12 cm
Zapfen/Frucht: ohne Bedeutung
Wuchshöhe: bis 300 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): alle Kulturböden, extrem bodentolerant
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Blütentriebe für die Vase, schnellwüchsiges Gehölz, Hecken
Herkunft: Cultivar
Rinde: Triebe vierkantig, Korkwarzen
Winterhärte: gut frosthart
Wuchs allgemein: aufrecht, locker verzweigt
Beschreibung: Wertvolle Forsythiensorte, die auch nach einem starken Rückschnitt im nächsten Jahr mit üppiger Blütenfülle aufwartet
Besonderheiten (Pflegetipp): Radikaler Rückschnitt ohne Blühpause möglich
Herbstfärbung: gelb oder orangerot
Forsythie 'Goldrausch'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Forsythie 'Lynwood Gold' - Forsythia intermedia 'Lynwood Gold'
Forsythie 'Courtalyn' - Forsythia intermedia 'Courtalyn'
Niedriger Federbuschstrauch - Fothergilla gardenii
Hoher Federbuschstrauch - Fothergilla major
Pampasgras erfolgreich überwintern
Gräser lieben vollsonnige, warme Standorte. Auch das Pampasgras macht da keine Ausnahme und ist vor allem gegen Winternässe empfindlich. Binden Sie die Horste im Herbst schopfartig zusammen. So wird Regen vom nässeempfindlichen Herz der Pflanzen weggeleitet. Im Frühjahr wird der Schopf geöffnet und die Halme auf etwa 50 cm zurückgeschnitten. In besonders kalten Regionen, die durch kontinentale Kälte oder Höhenlagen geprägt sind, können Sie die Horste zusätzlich mit einer dicken Laubschicht einpacken.
Flechten sind kein Pilzbefall
Ein gelb-grünlicher Flechtenbelag auf älteren Ast- und Rindenpartien lässt Gehölze und Sträucher auf den ersten Blick krank erscheinen. Doch Flechten sind harmlos und schädigen die Pflanzen nicht. Ihre Anwesenheit ist vielmehr ein Beleg dafür, dass unsere Umwelt sauberer geworden ist. In den vergangenen Jahrzehnten hat der hohe Schwefelgehalt in der Luft Flechten fast vollständig zurückgedrängt. Jetzt können sie wieder aufatmen und sind zurückgekehrt.
Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps von den Gartenbaumschulen

Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps aus der Baumschule

Pflegetipps für den Rasen

Pflegetipps für den Rasen - Von der Aussaat bis zum Düngen