Purpur-Fingerhut - Digitalis purpurea

Kategorie: Stauden
Botanischer Name: Digitalis purpurea
Deutscher Name: Purpur-Fingerhut
Blütezeit (Geruch): Juni, Juli
Blütenstand: Blüte rachenförmig, endständige Traube
Blütenfarbe: rosa, innen schwarz-purpurn gefleckt
Blattfarbe, -phase: grün
Blattstellung: wechselständig
Blattform: eiförmig bis lanzettlich
Wuchshöhe: 160 cm
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Beet, absonnige Rabatten, am Rand von Gehölzen
Herkunft: Europa
Beschreibung: Bildet im ersten Jahr eine Blattrosette, aus der sich im zweiten Jahr imposante Blütenlanzen schieben
Besonderheiten (Pflegetipp): Sehr giftig
Lebensbereich: Gehölzrand, Freifläche
Wuchsform: aufrecht, buschig
Eigenschaften: zweijährig, durch Selbstaussaat jedoch dauerhaft
Gruppenstärke: 3
Purpur-Fingerhut

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Gemswurz - Doronicum orientale
Purpursonnenhut 'Magnus' - Echinacea purpurea 'Magnus'
Sonnenhut 'White Swan' ('Alba') - Echinacea purpurea 'White Swan' ('Alba')
Kugeldistel 'Veitch's Blue' - Echinops ritro 'Veitch's Blue'
Plastik meiden
Packen Sie niemals Gartenpflanzen zum Schutz vor Frost und Wind luftdicht in Plastikfolien ein. Besser und ansehnlicher sind Naturmaterialien wie Nadelreisig oder Jutesäcke.
Pflanzennamen geben Hinweise
Es lohnt sich, auf Namenszusätze bei den botanischen Pflanzennamen zu achten. Sie bieten bereits erste Hinweise auf bestimmte Eigenschaften. "Variegata" weist beispielsweise immer auf eine weißbunte Laubfärbung hin. "Nana" bezeichnet kleinbleibende Miniaturausgaben der Elternsorten mit meist sehr gemächlichem Wachstum. Nana-Formen sind zwar etwas teurer, müssen aber dafür kaum geschnitten werden. "Glauca" ist ebenfalls ein häufig verwendeter Zusatz, der auf eine blaue Laub- bzw. Nadelfärbung hinweist.
Kriechrose - Rosa arvensis
Schweizer Weide - Salix helvetica