Baum-Hasel - Corylus colurna

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Corylus colurna
Deutscher Name: Baum-Hasel
Blütezeit (Geruch): März bis April
Blütenfarbe: männliche Blütenkätzchen gelb, bis 12 cm
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: eiförmig, Basis herzförmig, gesägt, bis 15 cm
Zapfen/Frucht: braun, Nuß, länglich, eßbar
Wuchshöhe: über 12 m
Habitus: Laubbaum
Standort (Boden): kalkliebend, sandig bis lehmig
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Vogelschutzgehölz, Bienenweide, schnellwachsendes Gehölz
Herkunft: Europa bis Kleinasien und Kaukasus
Winterhärte: sehr frosthart
Wuchs allgemein: Stamm meist bis zum Wipfel durchgehend, fein verzweigt, Krone kegel- bis eiförmig
Beschreibung: Robuster Park- und Gartenbaum mit architektonischer Kronenform
Besonderheiten (Pflegetipp): Rückschnitt verunstaltet Kronenform
Herbstfärbung: gelb
Baum-Hasel

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Purpur-Hasel - Corylus maxima 'Purpurea'
Gelber Perückenstrauch - Cotinus coggygria 'Golden Spirit'
Roter Perückenstrauch - Cotinus coggygria ‘Royal Purple’
Perückenstrauch 'Young Lady' - Cotinus coggygria 'Young Lady'
Balkongarten
Spätestens Anfang November sollten Sie Ihre Geranien einräumen. Das ideale Winterquartier ist hell und um die 5° C kühl. Schneiden Sie vor dem Einwintern alle Triebe etwa um die Hälfte zurück und brechen Sie alle Blüten aus. Frostharte Kübelgehölze wie Rosen und Clematis können Sie draußen auf dem Balkon überwintern. Allerdings ist es ratsam, die Pflanzbehälter (Töpfe, Kästen, Tröge) mit Luftpolsterfolie und Jute-Leinen, Schilfrohr- oder Kokosmatten vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Sonst könnten die Wurzeln der Pflanzen durch wiederholtes Einfrieren und Auftauen Schaden nehmen.  Es ist auch sinnvoll, die Pflanzen nach Möglichkeit an die Hauswand zu stellen, wo sie geschützter stehen.
Futterplätze

Bei geschlossener Schneedecke und strengen Frösten ist die Futtersuche für Vögel sehr kräftezehrend. Gewähren Sie den gefiederten Gartenfreunden vor Nässe geschützte Futterplätze. Der beste Futterplatz bleibt unberührt, wenn viele Katzen im Garten streunen. Die aktive Winterhilfe danken ihnen die Piepmätze im Frühjahr mit einem biologischen Pflanzenschutz. Vogelarten wie Grasmücke, Meise und Haussperling füttern ihren Nachwuchs zum großen Teil mit Insekten, die sie auch von Gartenpflanzen absammeln. So jagen beispielsweise Meisen für ihre Brut mit Vorliebe Raupen.

Rhododendron schneiden: Was muss ich beachten?

Rhododendron schneiden: Was muss ich beachten?

Stauden pflanzen: Wann und wie geht's am besten?

Stauden pflanzen: Wann und wie geht's am besten?