Korkenzieher-Hasel - Corylus avellana 'Contorta'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Corylus avellana 'Contorta'
Deutscher Name: Korkenzieher-Hasel
Blütezeit (Geruch): Februar bis März
Blütenfarbe: männliche Blütenkätzchen gelb, bis 10 cm
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: eiförmig, Basis herzförmig, gesägt, bis 10 cm
Zapfen/Frucht: braun, Nuß
Wuchshöhe: bis 500 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkliebend, sandig bis lehmig
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Wildobst, Vogelschutzgehölz, Bienenweide, Blütentriebe für die Vase, schnellwachsendes Gehölz
Herkunft: Cultivar
Rinde: Triebe korkenzieherartig gedreht
Winterhärte: sehr frosthart
Wuchs allgemein: buschig, breit aufrecht
Beschreibung: Markanter Zierstrauch mit korkenzieherartig gedrehten Trieben
Besonderheiten (Pflegetipp): Wildtriebe mit geradem Wuchs sofort entfernen
Herbstfärbung: gelb
Korkenzieher-Hasel

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Rotlaubiger Korkenzieher-Hasel - Corylus avellana 'Red Majestic'
Wald-Hasel - Corylus avellana
Baum-Hasel - Corylus colurna
Purpur-Hasel - Corylus maxima 'Purpurea'
Späte Rasensaat
Im September können Sie immer noch Rasen aussäen. Gleichmäßige Feuchte und milde Witterung sorgen für ein gutes Auflaufen der Saat. Falls durch Frühfröste Kahlstellen entstehen sollten, können diese im nächsten Frühjahr nachgesät und damit geschlossen werden.
Thuja 'Smaragd'
Unter Gehölzkennern gilt der Smaragd-Lebensbaum als schönste Thuja überhaupt. Mit seiner frischen, auch im Winter glänzend sattgrünen Nadelfarbe ist das schnittverträgliche und robuste Gehölz aber nicht nur für Hecken eine Empfehlung. Der edle Nadel-Smaragd setzt sich auch in Einzelstellung bestens in Szene. Passende Kulissen können Haus-, Heide- und Steingärten sein. Die schattentoleranten Säulen gedeihen aber auch in Teichnähe und vor allem als schöner Solitär im Kübel.
Pflanzen für den Schatten – Nützliche Tipps und Empfehlungen

Pflanzen und Schatten – Welches Grün wächst unter Bäumen?

Richtig gießen – Wann und wie

Tipps zum Wässern der Gartenlieblinge