Zwerg-Muschelzypresse - Chamaecyparis obtusa 'Nana Gracilis'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Chamaecyparis obtusa 'Nana Gracilis'
Deutscher Name: Zwerg-Muschelzypresse
Blütezeit (Geruch): ohne Bedeutung
Blütenfarbe: unscheinbar
Blattfarbe, -phase: dunkelgrün glänzend, immergrün
Blattform: schuppenförmig
Zapfen/Frucht: ohne Bedeutung
Wuchshöhe: 50 bis 150 cm
Habitus: Nadelstrauch
Standort (Boden): kalkverträglich, sandig lehmig bis lehmig
Standort (Licht): halbschattig bis schattig
Verwendung: Hausgarten, einzeln oder in kleinen Gruppen, Steingarten, Heidegarten, Japangarten, auf Gräbern, Kübel
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: frosthart
Wuchs allgemein: breit-kegelförmig, gedrungen
Beschreibung: Sehr langsam wachsender Nadelstrauch mit muschelförmigen Trieben und ausgeprägtem Japanflair
Besonderheiten (Pflegetipp): Schnitt nur im Bereich der Nadelschuppen, verträgt keine Rückschnitte in alte Holzpartien
Zwerg-Muschelzypresse

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Zwerg-Muschelzypresse 'Pygmaea' - Chamaecyparis obtusa 'Pygmaea'
Zwerg-Muschelzypresse 'Spiralis Aurea - Chamaecyparis obtusa 'Spiralis Aurea'
Zwerg-Muschelzypresse 'Tetragona Aurea' - Chamaecyparis obtusa 'Tetragona Aurea'
Zwerg-Muschelzypresse 'Tsatsumi Gold' - Chamaecyparis obtusa 'Tsatsumi Gold'
Kompost ausbringen/Staudenrückschnitt
Kompost ist ein effektiver Bodenverbesserer und günstiger Pflanzendünger in einem. Der im Gartenkompost enthaltene Stickstoff fließt sehr langsam und pflanzengerecht. Bringen Sie Ihren Gartenkompost deshalb schon im Winter aus, auch wenn der Boden gefroren ist. Sobald der Boden wieder offen ist, arbeiten Sie den Kompost oberflächennah ein. Die Aufwandmengen hängen von den zu düngenden Pflanzen ab. Man rechnet etwa 2 kg pro m². Mischen Sie bei kommenden Neupflanzungen Kompost mit in die Aushuberde. Eine 3 cm dicke Mulchschicht aus Kompost unterdrückt Unkraut und erspart lästiges Jäten.

Normalerweise erfolgt der Rückschnitt der Stauden erst im Frühjahr. Ist der Winter aber ausgesprochen regenreich und mild, kann es passieren, dass Stauden unter der Laubschicht verfaulen. Entfernen Sie deshalb ein Teil des Laub vor dem Austrieb.
Rasensaat
Sobald die letzten Nachtfröste vorbei sind, ist eine Rasensaat sinnvoll. Entfernen Sie akribisch alle Wurzelunkräuter von der Saatfläche. Bodenverdichtungen sind aufzubrechen, nasse Stellen brauchen eine Drainage. Entlang gespannter Schnüre und Pflöcke können Sie die Feinplanierung vornehmen. Die Aussaat erfolgt mit dem Streuwagen. Bringen Sie eine Hälfte des Saatgutes in einer Richtung, die zweite Hälfte in Querrichtung dazu aus. Zum Abschluß anwalzen und wässern.
Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps von den Gartenbaumschulen

Bäume pflanzen - wie geht's: Tipps aus der Baumschule

Rosen richtig pflanzen – Anleitung und Tipps

So pflanzen Sie Rosen richtig