Bartblume 'Worcester Gold' - Caryopteris clandonensis 'Worcester Gold'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Caryopteris clandonensis 'Worcester Gold'
Deutscher Name: Bartblume 'Worcester Gold'
Blütezeit (Geruch): August bis Oktober; Duft aromatisch
Blütenfarbe: dunkelblau, Büschel
Blattfarbe, -phase: gelb, grünlich überhaucht, sommergrün
Blattform: lanzettlich, bis 7 cm
Zapfen/Frucht: ohne Bedeutung
Wuchshöhe: bis 70 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkveträglich, sandig bis lehmig
Standort (Licht): sonnig
Verwendung: Hausgarten, Heidegarten, Steingarten, Bienenweide, Blütentriebe für die Vase, Dachgarten
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: geschützter Standort
Wuchs allgemein: stark verzweigt, kompakt
Beschreibung: Gelblaubiger Spätsommerblüher, der die wertvolle Blütenfarbe Blau in den Garten bringt
Besonderheiten (Pflegetipp): Winterschutz an der Basis, regelmäßig im Frühjahr zurückschneiden
Bartblume 'Worcester Gold'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Rotlaubige Eßkastanie - Castanea sativa 'Anny's Summer Red'
Weißbunte Eßkastanie - Castanea sativa 'Argenteovariegata'
Gelbbunte Eßkastanie - Castanea sativa 'Variegata'
Marone, Eßkastanie, Edelkastanie - Castanea sativa
Zierrasen bewässern
Rasenflächen auf stark tonhaltigen Flächen müssen regelmäßig bewässert werden. Bei trockenen Wetter entstehen sonst schnell Risse, die das Grün durchziehen. Andererseits kann es starkem Regen zu Überflutungen kommen, weil das Wasser nicht schnell genug versickert. Deshalb empfiehlt sich auf tonreichen, schweren Flächen eine Installation von Be- und Entwässerungssträngen. Unterirdische Leitungen bedienen die Regner, während mit Kokosfasern ummantelte Dränagerohre für eine Entwässerung sorgen.
Pfingstrosen richtig pflanzen
Edel-Päonien sind reizvolle Garten- und Vasenpflanzen. Lassen Sie sie am besten in Ruhe gedeihen, denn auf Verpflanzen und Graben im Wurzelbereich reagiert die schöne Blütendiva empfindlich. Unter Umständen setzt sie dann für mehrere Jahre mit dem Blühen aus. Ganz wichtiger Unterschied: Krautige Stauden-Päonien nicht zu tief pflanzen, die Triebknospen dürfen mit nicht mehr als 3 cm Erde bedeckt sein. Verholzende Strauch-Päonien werden jedoch ausgesprochen tief gesetzt. Ihre Veredlungsstelle sollte sich etwa 15 cm unter der Erde befinden.
Rosen richtig pflanzen – Anleitung und Tipps

So pflanzen Sie Rosen richtig

Rhododendron schneiden: Was muss ich beachten?

Rhododendron schneiden: Was muss ich beachten?