Säulen-Hainbuche - Carpinus betulus 'Fastigiata'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Carpinus betulus 'Fastigiata'
Deutscher Name: Säulen-Hainbuche
Blütezeit (Geruch): April
Blütenfarbe: einhäusig, männliche Blüte gelb, weibliche Blüte unscheinbar
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: elliptisch, zugespitzt, bis 10 cm
Zapfen/Frucht: kleine Flügelnuß
Wuchshöhe: über 900 cm
Habitus: Laubbaum
Standort (Boden): kalkverträglich, humos
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgärten, Bauerngarten, Vorgärten, Formgehölz
Herkunft: Cultivar
Winterhärte: gut frosthart
Wuchs allgemein: Krone kegelförmig, schmal
Beschreibung: Robuster Hausbaum mit geschlossener Kronenform für beengte Pflanzstellen
Besonderheiten (Pflegetipp): Extrem schnittverträglich, kann sogar während der Sommermonate geschnitten werden
Herbstfärbung: gelbbraun, oft über Winter haftend
Säulen-Hainbuche

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Hainbuche, Weißbuche - Carpinus betulus
Bartblume 'Blauer Spatz' - Caryopteris clandonensis 'Blauer Spatz'
Bartblume 'Grand Blue' - Caryopteris clandonensis 'Grand Bleu'
Bartblume 'Heavenly Blue' - Caryopteris clandonensis 'Heavenly Blue'
Rosendüngung
Anfang Juli sollten Sie Ihre Rosen ein letztes Mal mit Stickstoff düngen. Wässern Sie den Dünger bei trockener Witterung gut ein. Spätere Stickstoffgaben schränken die Frosthärte der Triebe stark ein.
Kübelfüßchen
Staunässe kann den wichtigen Feinwurzeln von Kübelpflanzen wie Gräsern, Rosen und Lavendel böse zusetzen. Deshalb müssen auch die Abzugslöcher am Kübelboden möglichst zahlreich und groß sein. Zusätzlich sollten Sie die Gefäße nach dem Eintopfen auf dekorative Kübelfüßchen oder halbierte Korken stellen. Dann kann überschüssiges Gießwasser rasch ablaufen.
Wildobst – Die essbare und gesunde Bereicherung für Mensch und Insekt

Wildobst - Essbare Highlights im Garten

Richtig gießen – Wann und wie

Tipps zum Wässern der Gartenlieblinge