Berberitze 'Pink Queen' - Berberis thunbergii 'Pink Queen'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Berberis thunbergii 'Pink Queen'
Deutscher Name: Berberitze 'Pink Queen'
Blütezeit (Geruch): Mai
Blütenfarbe: primelgelb, Traube
Blattfarbe, -phase: Austrieb rot, später braunrot, weiß und grau gefleckt, sommergrün
Blattform: eiförmig, bis 3 cm
Zapfen/Frucht: rot, eßbar
Wuchshöhe: bis 130 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkverträglich, humos
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Vogelschutzgehölz, Vogelnährgehölz, Bienenweide, Dachgarten, frosthartes Kübelgehölz
Herkunft: Cultivar
Rinde: Dornen bis 1,5 cm
Winterhärte: gut frosthart
Wuchs allgemein: breitbuschig aufrecht
Beschreibung: Anspruchsloser Schutz- und schnittfester Heckenstrauch mit interessanter Laubmarmorierung
Besonderheiten (Pflegetipp): Sehr gut schnittverträglich
Herbstfärbung: intensiv rotorange
Berberitze 'Pink Queen'

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Rosabunte Berberitze - Berberis thunbergii 'Rose Glow'
Rosabunte Säulen-Berberitze - Berberis thunbergii 'Rosy Rocket'
Grüne Hecken-Berberitze - Berberis thunbergii
Gold-Birke - Betula ermanii
Sommerblumen düngen und pflegen
Sommerblumen sind Dauerblüher, die ohne Pflege die in sie gerichteten  Erwartungen nicht erfüllen können. Durch das regelmäßige Ausputzen und den    Rückschnitt verwelkter Blüten wird die Nachblüte begünstigt. Wässern und Düngen gleicht diesen Verlust an Grünmasse fortlaufend aus. Gießen Sie Sommerblumen immer über den Boden, niemals über das Laub. Die meisten Sommerblumen sind anspruchsvolle Starkzehrer. Ein idealer Nährstoffspender ist reifer Gartenkompost.
Fruchtwechsel im Gemüsegarten
Damit Ihr Garten fruchtbar und damit eine ergiebige Vitaminquelle bleibt, sollten Sie auf den Fruchtwechsel achten. Im 1. Jahr sorgt eine Gründüngung, beispielsweise mit Bienenfreund (Phacelia), für eine Bodenverbesserung. Im 2. Jahr erfolgt der erste Anbau mit Gemüsearten, die einen hohen Nährstoffbedarf haben (Starkzehrer z.B. Kohlgewächse). Im 3. Jahr sind Mittelzehrer an der Reihe, etwa Pflücksalate oder Stangenbohnen. Im 4. Jahr schließen Schwachzehrer wie Petersilie den Kreislauf, der dann wieder von vorne beginnen kann.
Fächer-Ahorn 'Shaina' - Acer palmatum 'Shaina'
Korea-Tanne, Zapfen-Tanne - Abies koreana