Japanischer Feuer-Ahorn - Acer japonicum 'Aconitifolium'

Kategorie: Gehölze
Botanischer Name: Acer japonicum 'Aconitifolium'
Deutscher Name: Japanischer Feuer-Ahorn
Blütezeit (Geruch): April bis Mai
Blütenfarbe: purpur/gelb, Dolde
Blattfarbe, -phase: grün, sommergrün
Blattform: attraktiv geschlitzt, bis 20 cm
Zapfen/Frucht: bis 3 cm, geflügelt
Wuchshöhe: über 700 cm
Habitus: Laubstrauch
Standort (Boden): kalkmeidend, sandig humos
Standort (Licht): sonnig bis halbschattig
Verwendung: Hausgarten, Heidegarten, Japangarten, Bienenweide
Herkunft: Japan
Winterhärte: windgeschützt
Wuchs allgemein: breitbuschig, bogig überhängend
Beschreibung: Eisenhutblättriger Ahorn mit feuerroter Herbstfärbung
Besonderheiten (Pflegetipp): Unterpflanzung schützt Wurzeln vor zu starker Sonneneinstrahlung
Herbstfärbung: rot
Japanischer Feuer-Ahorn

Weitere Pflanzen die Sie interressieren könnten:


Gelbbunter Eschen-Ahorn - Acer negundo 'Aureovariegatum'
Rosabunter Eschen-Ahorn - Acer negundo 'Flamingo'
Gelber Eschen-Ahorn - Acer negundo 'Odessanum'
Fächer-Ahorn 'Ao-yagi' - Acer palmatum 'Ao-yagi'
Späte Rasensaat
Im September können Sie immer noch Rasen aussäen. Gleichmäßige Feuchte und milde Witterung sorgen für ein gutes Auflaufen der Saat. Falls durch Frühfröste Kahlstellen entstehen sollten, können diese im nächsten Frühjahr nachgesät und damit geschlossen werden.
Bambus düngen
Starkwüchsige Bambusse haben einen hohen Nährstoffbedarf. Die beste Zeit zum Düngen mit schnell fließendem Mineraldünger, der gut eingewässert werden sollte, liegt im Hochsommer. Im Gegensatz zu den meisten anderen Gartenpflanzen lagern Bambusse im August die meisten Nährstoffe in ihren Rhizomen ein.
Aschgraue Spiere - Spiraea cinerea 'Grefsheim'
Wollmispel-Eiche - Quercus rysophylla 'Maya'